Antibiotika-Behandlung: Allgemeine Informationen, Kursdauer, Antibiotika für Kinder

In der Medizin werden Antibiotika zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt. Einige von ihnen werden in Apotheken ohne Rezept verkauft, weshalb sie oft von sich selbst oder ihren Kindern verschrieben werden. Dies ist der falsche Ansatz, der möglicherweise keine Ergebnisse bringt oder den Gesundheitszustand noch verschlimmert.

Um sich selbst oder Ihrem Kind nicht zu schaden, sollten Sie herausfinden, wie viel Sie ein starkes Medikament trinken können, wenn Sie ein Antibiotikum zur Behandlung wählen. Viele machen zum Beispiel häufige Fehler, indem sie nicht alle Antibiotika einnehmen, sondern sie sofort stoppen, nachdem sie sich besser gefühlt haben, während andere dasselbe Medikament mehrmals im Jahr trinken.

Allgemeine Informationen zur Einnahme von Medikamenten

Jedes antibakterielle Arzneimittel weist eine Reihe von Indikationen auf. Die Einnahme verschiedener Arzneimittel unterscheidet sich in der Dauer des Kurses, der Anzahl der Dosen pro Tag und anderen Merkmalen. Zum Beispiel können manche Antibiotika nur einmal am Tag getrunken werden, während andere fünfmal genommen werden sollen.

Es hängt alles von der Zeit der Entfernung der aktiven Komponenten des Arzneimittels aus dem Körper ab. Wenn Sie zum Beispiel zweimal von einem Arzt verschrieben werden, um das Arzneimittel zweimal täglich einzunehmen, müssen Sie es genau zweimal mit einer 12-stündigen Pause trinken, und nicht, wann Sie möchten.

Wie viele Tage dauert die antibakterielle Behandlung?

Die Dauer der Therapie hängt von der verordneten Droge und der Krankheit ab. Im Normalfall trinken Antibiotika 4 bis 6 Tage, bei schweren Bedingungen steigt der Verlauf jedoch auf 10 bis 14 Tage.

Leistungsstarke, lang wirkende Medikamente, darunter Sumamed, Azithromycin, Azitsid, Ecomed und einige andere, nehmen Sie einmal täglich für 3-5 Tage ein. Wenn die Krankheit in eine schwierige Phase übergegangen ist, ändert der Arzt das Behandlungsschema: 3 Tage Aufnahme, dann 3 Tage Pause und so 2-3 Zyklen.

Wenn sich der Zustand des Patienten nach mehrtägiger Einnahme nicht bessert, ist es wieder bedeutungslos, dasselbe Antibiotikum zu trinken. Sie wird durch neue, stärkere und andere Wirkstoffe ersetzt. All dies sollte vom behandelnden Arzt erledigt werden, und Sie sollten den Kurs alleine weder unterbrechen noch Ihnen selbst verschreiben!

Wie oft zu nehmen

Fragen sind häufig, wie oft können Sie Antibiotika pro Jahr einnehmen oder nach welcher Zeit die Behandlung wiederholen? Manchmal verschreiben Ärzte ihren Patienten innerhalb eines Monats das gleiche antibakterielle Mittel, wenn der erste Kurs gute Ergebnisse zeigte. Wenn die erste Behandlung unwirksam ist, ist ein zweiter Kurs nach 1, 2 oder sogar 3 Monaten nutzlos.

Daher sollte die Anzahl der Antibiotikakurse für Erwachsene pro Jahr vom Arzt bestimmt werden, der den Zustand des Patienten überwacht und eine diagnostische Untersuchung vorschreibt. Dieser Ansatz ist notwendig, um sicherzustellen, dass antibakterielle Wirkstoffe zu einem echten Ergebnis führen und sich die Infektion im Körper nicht an die Wirkstoffe des ausgewählten Arzneimittels anpasst.

Antibiotika zur Behandlung von Kindern

Unabhängig davon werden wir uns auf die Dauer der Antibiotika-Therapiekurse für Kinder konzentrieren und herausfinden, wie viel Antibiotika dem Kind wiederholt verabreicht werden können. Im Falle von Kindern müssen Eltern äußerst vorsichtig sein und keine wirksamen Medikamente selbst verschreiben. Vor der Auswahl eines Medikaments ist eine Voruntersuchung (mindestens eine Blutuntersuchung) erforderlich.

Die Behandlung von Kindern mit Antibiotika ist wie bei Erwachsenen unterschiedlich - von drei Tagen bis zu zwei Wochen. Diese Begriffe werden aus einem bestimmten Grund ausgewählt, und Wissenschaftler bestätigen, dass mindestens 14 Tage vergehen, bis sich der Körper an den Wirkstoff gewöhnt. Einige Tage nach Beginn des Kurses stirbt ein Teil der Bakterien und der Zustand des Kindes verbessert sich. Dies ist jedoch kein Grund, die Behandlung zu unterbrechen, da ein gewisser Teil der Mikroorganismen noch nicht abgestorben ist, dh sie können sich vermehren.

Nach wie viel Zeit, um die Antibiotika-Therapie bei einem Kind zu wiederholen, muss nur der Arzt entscheiden. Wenn sich der Gesundheitszustand am vierten Tag nach Beginn der Medikation nicht verbessert oder sogar verschlechtert, verschreibt der Arzt normalerweise eine zusätzliche Diagnose und wählt das geeignete antibakterielle Medikament.

Wie lange können Sie wieder verschiedene Antibiotika einnehmen?

Die Menschen interessieren sich oft für die Frage: Nach welcher Zeit können Sie wieder Antibiotika einnehmen, um den Körper nicht zu schädigen. Antibiotika sind hochwirksame Arzneimittel. Es ist besser, sie nur als Anweisung zu nehmen. Es gibt Krankheiten, die einen langfristigen Einsatz antibakterieller Medikamente erfordern. Es sollte verstanden werden, dass regelmäßige Einnahme gesundheitsschädlich ist. Um maximale Ergebnisse zu erzielen, müssen Medizinkurse getrunken werden.

Wenn trinken

Antibakterielle Mittel können in zwei Fällen eingenommen werden: zur Behandlung oder zur Vorbeugung. Trinken Sie eine Reihe antibakterieller Mittel, die erforderlich sind, wenn eine Infektionskrankheit festgestellt wird. Ihr Arzt wird es diagnostizieren und dann die entsprechende Art von Medikamenten verschreiben.

Wenn eine Person von einer schweren Pilz- oder Viruserkrankung betroffen ist und die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion sehr hoch ist, werden antibakterielle Medikamente zur Prophylaxe eingesetzt. Sie werden auch als prophylaktisches Mittel nach einer Operation oder mit verminderter Immunität verwendet. Die Verschreibung von Medikamenten ist in solchen Fällen rein individuell.

Auf keinen Fall kann man Antibiotika nicht selbst trinken. Manchmal versuchen Menschen, ihre Erkältung zu heilen. Es versteht sich, dass solche Arzneimittel nur gegen Bakterien wirksam sind.

Warum kann die Anwendung nicht unterbrochen werden

Die Menschen interessieren sich dafür, ob es möglich ist, die Einnahme antibakterieller Medikamente zu unterbrechen. Der Arzt warnt, warum Antibiotika einen Kurs trinken müssen. Wenn keine Nebenwirkungen auftreten, können Sie die Behandlung nicht unterbrechen. Dies führt dazu, dass Bakterien resistent gegen Medikamente wirken. Unbehandelte Mikroben werden in Zukunft arzneimittelresistent werden. Es wird schwieriger sein, die Krankheit zu heilen, da die Wirksamkeit wesentlich geringer ist. Oft wird die unbehandelte Krankheit chronisch. Personen, die das von einem Arzt verschriebene Medikament nicht getrunken haben, sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Unterbrechung führt:

  • Verlust des Behandlungseffekts;
  • zur Entwicklung von Resistenzen bei Bakterien;
  • zur Verschärfung oder zum Übergang der Krankheit in einen chronischen Zustand.

Es ist erlaubt, die Einnahme von Antibiotika nur in einem Fall zu unterbrechen - falls schwerwiegende Nebenwirkungen aufgetreten sind. Wenn Sie sich unwohl fühlen, müssen Sie gemäß den Empfehlungen des Arztes handeln. Nebenwirkungen werden symptomatisch behandelt. Sie erfordern auch niedrigere Dosierungen oder eine vollständige Unterbrechung der Medikation.

Es ist erwähnenswert, dass die Einnahme von Antibiotika nicht lange dauern kann. Normalerweise besteht der Kurs aus 1-8 Wochen. Wenn eine vollständige Wiederherstellung nicht möglich ist, wird eine Pause eingelegt. Komplexe und chronische Erkrankungen werden umfassend behandelt. Zum Zeitpunkt der Ruhe von den Medikamenten mit anderen Therapiemethoden. Die Menschen sind oft daran interessiert, wie viele Tage sie antibakterielle Medikamente trinken. Die Mindestdauer der Aufnahme - 7 Tage. Die Höchstdauer hängt von der Art des Arzneimittels und den individuellen Merkmalen der Person ab. Fast immer stellt sich die Frage, wie viel Medizin getrunken werden kann. Es sollte verstanden werden, dass alles von vielen Faktoren abhängt. Wenn die Wirkung der Behandlung größer ist als der mögliche Schaden, kann die Behandlungsdauer auf 2 Monate verlängert werden. In diesem Fall ist es jedoch bevorzugt, Injektionen zu verwenden. Durch die unzureichende Vorbereitung entstehen schwer behandelbare Krankheiten.

Wann kann ich den Kurs wiederholen?

Wie lange können Sie wieder Pillen und Injektionen mit Antibiotika nehmen, denken viele. Jede Art von Medikamenten hat ihre eigenen Besonderheiten. In der Regel müssen Sie sich mindestens einen Monat vor der Wiederverwendung ausruhen. Die inneren Organe und der Magen-Darm-Trakt benötigen Ruhe. Antibakterielle Mittel wirken sich negativ auf die Leber, den Darm und andere wichtige Körpersysteme aus. Nach der Genesung können Sie sie wieder verwenden, vor allem, entwickeln Sie keine Resistenz in Bakterien.

Wenn die Krankheit vollständig geheilt ist und die Person nach einigen Monaten erneut gestört ist, können Sie das Arzneimittel nach einem Arztbesuch sicher anwenden. Eine Pause von mehreren Monaten reicht aus.

Wiederholter Empfang wird nur nach Angaben durchgeführt. Der Grund für die Erneuerung - die Rückkehr der Symptome der Krankheit. Selbst sehr komplexe Krankheiten können nach längerem Gebrauch geheilt werden. Während des Kurses sollte eine Person alles tun, um die Wirksamkeit der Medizin zu verbessern. Sie müssen Folgendes tun:

  • Beobachten Sie die Aufnahmezeit und nehmen Sie die Medikamente in ärztlich verordneten Dosierungen ein.
  • Befolgen Sie die Anweisungen des Medikaments (wenn empfohlen wird, vor einer Mahlzeit zu trinken, befolgen Sie die Empfehlungen besser).
  • Verwenden Sie andere Arzneimittel, um die Wirksamkeit zu erhöhen.

Über welche Antibiotika die Behandlung erfolgen soll, wird der Arzt nach Tests und Untersuchungen sagen. Wiederholte Antibiotika-Behandlungen werden bis zum Ende durchgeführt und erst nach Identifizierung eines bestimmten Erregers durchgeführt. Die Wiederaufnahme von Breitbandantibiotika, die beim ersten Mal nicht geholfen haben, ist nicht praktikabel. Man muss versuchen, den spezifischen Erreger herauszufinden, um ein spezialisiertes Medikament auszuwählen. Der Name des Arzneimittels, das der Arzt nach Erhalt der Diagnoseergebnisse sagt.

Wie zu verwenden

Die Einnahme von Antibiotika sollte korrekt durchgeführt werden, da sonst die Wirksamkeit stark beeinträchtigt wird. Viele Menschen verstehen, dass es unmöglich ist, die Einnahme von Medikamenten zu beenden, aber nicht jeder weiß, wie man sie richtig einnimmt. Die Dosierung vieler Medikamente - eine Tablette pro Tag. Sie können jedoch sehr unterschiedlich sein. Manchmal werden sie auf drei pro Tag erhöht.

Wenn es um Pillen geht, verursachen sie oft Nebenwirkungen, die verhindert werden können. Die Tablette sollte gemäß den Anweisungen eingenommen werden. Einige Arten von Medikamenten werden schlecht mit der Nahrung aufgenommen. Dies sollte bei der Berücksichtigung berücksichtigt werden. Die Anzahl der Tabletten pro Tag ist in den Anweisungen angegeben. Manchmal müssen Sie 3 Pillen während des Tages einnehmen.

Es gibt folgende Nutzungsbedingungen:

  1. Das Medikament sollte jeden Tag verwendet werden.
  2. Auf dem Kurs können nicht mehrere antibakterielle Mittel verwendet werden.
  3. Unterbrechen Sie die Behandlung nicht vorzeitig.
  4. Tabletten werden lange vor den Mahlzeiten getrunken. Ausnahmen sind Fälle, in denen die Einnahme ohne Nahrung Übelkeit verursacht. Das Anwendungsschema wird vom Arzt angegeben.
  5. Antibakterielle Wirkstoffe werden aufgrund der hohen Toxizität nicht mit dem Verlauf von Steroiden kombiniert.
  6. Hausinjektionen werden intramuskulär durchgeführt.
  7. Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie den Alkohol vollständig entfernen.

Sie können Antibiotika zu Hause trinken, indem Sie diese einfachen Regeln einhalten, und dann wird das maximale Ergebnis erzielt. Der kurzfristige Gebrauch des Medikaments ist nur bei leichter Erkrankung möglich.

Was ist nach dem Gebrauch zu tun?

Wenn Sie antibakterielle Pillen trinken, müssen Sie nach der Heilung der Krankheit eine Reihe vorbeugender Maßnahmen durchführen. Zunächst muss das Gleichgewicht der nützlichen Darmbakterien durch die Einnahme von Probiotika wiederhergestellt werden. Zweitens müssen Sie einen Vitaminkomplex trinken.

Es ist ratsam, die allgemeine Prävention einzuhalten, und zwar:

  • schlechte Angewohnheiten beseitigen;
  • Sport treiben
  • fang an richtig zu essen.

Das heißt, alle Empfehlungen lassen sich auf die Notwendigkeit eines gesunden Lebensstils reduzieren. Nur wenige verstehen, warum das alles so ist. Häufig deutet eine erneute Infektion darauf hin, dass die Person die richtigen vorbeugenden Maßnahmen vermieden hat. Bei der Beseitigung bakterieller Erkrankungen spielt die Behandlung mit verschiedenen Antibiotika eine wichtige Rolle, aber es ist ebenso wichtig, nach der Behandlung die richtige Lebensweise einzuhalten.

Wenn Sie alle Regeln während und nach der Verwendung antibakterieller Mittel einhalten, können Sie die Profis gewinnen und die Minuspunkte ausgleichen. Jede Krankheit wird so schnell wie möglich geheilt, wenn die Person nach Abschluss der Mindestanwendung des Arzneimittels unverzüglich zum Arzt geht. Ohne Tests können Sie kein geeignetes Medikament zur Behandlung bakterieller Erkrankungen verschreiben. Moderne Antibiotika sind hochwirksam und verursachen bei richtiger Einnahme keinen Schaden.

Antibiotika-Behandlung von Kindern: 6 elterliche Fehler

1. Selbstmedikation

Die Gründe dafür sind die Arroganz und Verantwortungslosigkeit bestimmter Mütter und Väter, die sich nicht nur selbst behandeln, sondern auch Kinder behandeln.

Dazu trägt die kriminelle Staatspolitik bei, die Bedingungen schafft und den freien Verkehr mit antibakteriellen Medikamenten ermöglicht.

Sehen Sie sich das Video "Wie der Arzt ein Antibiotikum für ein Kind auswählt" an:

2. Prophylaktische Anwendung von Antibiotika bei Virusinfektionen

Das Hauptproblem ist, dass dieses Phänomen nicht nur in der Selbstbehandlung stattfindet. Viele Ärzte sind von der prophylaktischen Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie überzeugt, und diese bösartige Praxis ist mit der vollen Zustimmung der leitenden Organe des Gesundheitssystems weit verbreitet.

3. Irrationaler lokaler Gebrauch von systemischen Medikamenten

Systemisch angewendete Antibiotika (oral, intramuskulär, intramuskulär / intrazellulär) sollten nicht topisch angewendet werden (Nasentropfen, Salben usw.).

4. Vorzeitiges Absetzen von Antibiotika

Die Argumente lauten wie folgt: Es ist einfacher geworden, die Temperatur ist gesunken, warum also überschüssige Chemie geschluckt wird... Die Dauer der Behandlung hängt von vielen Faktoren ab. Zum Beispiel aus dem Wirkungsmechanismus eines antimikrobiellen Arzneimittels, aus seiner Fähigkeit, sich in bestimmten Organen und Geweben anzureichern. Für jede Infektion wurden optimale Behandlungszeiten bestimmt, die die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls minimieren.

Schauen Sie sich das Video "Behandlungsdauer mit Antibiotika" an:

5. Wiederholte Anwendung desselben Antibiotikums für eine ähnliche Diagnose oder einen Rückfall.

Eine wiederholte Anwendung des Medikaments erhöht das Risiko allergischer Reaktionen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Kinder mit Antibiotika behandeln.

Wenn die gleiche Krankheit nach kurzer Zeit wieder auftritt, ist es folgerichtig anzunehmen, dass sie (die Krankheit) bei ihrem Wiederauftreten bereits mit den Mikroben in Verbindung gebracht wird, die nach dem ersten Behandlungszyklus „überlebt“ haben, und daher das verwendete Medikament unwirksam ist.

6. Nichteinhaltung der Regeln für Behandlung und Dosierung

Es gibt keine allgemeinen Regeln für Antibiotika. Die Häufigkeit der Einnahme variiert ein bis vier Mal am Tag, die Beziehung zur Nahrungsaufnahme ist unterschiedlich, manche Medikamente können nicht mit Milch sein, sowie viele andere Nuancen. Das Studium der Anweisungen und die Befragung des Arztes durch die Aufmerksamkeit werden oft nicht beachtet, und das Ergebnis ist natürlich: Die Behandlung ist sehr rational und mit den entsprechenden Ergebnissen verbunden.

Fehler von Eltern bei der Antibiotikatherapie - das ist noch nicht alles! Es gibt Missverständnisse, die wiederum zu Fehlern führen!

Details zur Verwendung antibakterieller Mittel für sensible und neugierige - in den Büchern von Dr. Komarovsky:

Dieser Artikel ist auch hier in englischer Sprache verfügbar.

Ist es Ihnen gelungen, diese Fehler beim Einsatz von Antibiotika zu vermeiden? Wir warten auf eine Antwort in den Kommentaren!

Wie oft können Sie Ihrem Kind Antibiotika geben?

Antibiotika sind wirksame Medikamente, die verschiedene Arten von Bakterien, einige Arten von Pilzen und bedingt pathogene Mikroflora zerstören können.

Ihre Auswirkungen auf den Körper können nicht überschätzt werden: Diese Medikamente retten Millionen von Leben, aber man muss zugeben, dass sie ziemlich aggressiv wirken und die Folgen schwerwiegend sind. Gleichzeitig mit pathogenen Bakterien und Stäbchen zerstören Antibiotika einen Großteil der nützlichen und notwendigen Bakterien, die im Darm auf den Schleimhäuten leben.

Nahezu alle antibakteriellen Mittel weisen eine beeindruckende Liste von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen auf. Wenn Eltern sich daher fragen, wie oft Antibiotika einem Kind verabreicht werden können, sollte daran erinnert werden, dass ein Arzt Antibiotika verschreibt. Daher ist es möglich, sie dem Baby nur dann zu geben, wenn der Arzt es für notwendig hält.

Ein Kind mit Antibiotika unkontrolliert zu kontrollieren, ist ein Verbrechen gegen seine Gesundheit und sein Wohlbefinden.

Wann brauchen Kinder Antibiotika?

  • Mit bakteriellen Infektionen. Krankheiten, die durch die Aufnahme pathogener Bakterien verursacht werden.
  • Bei Virusinfektionen - Grippe und ARVI - entwickeln sich bakterielle Komplikationen (Sinusitis, Tonsillitis, Tonsillitis, Bronchitis, Meningitis usw.) vor dem Hintergrund einer Viruserkrankung.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle durch Viren verursachten Krankheiten nicht mit Antibiotika behandelt werden können. Antibakterielle Mittel, so modern und teuer sie auch sein mögen, können Viren nicht zerstören.

Kinderärzte versuchen, Antibiotika für leichte, sogar bakterielle Infektionen nicht zu verschreiben. Für die Anwendung einer solchen schweren und manchmal riskanten Therapie sind bestimmte Indikatoren erforderlich. Antibiotika zum Beispiel verschreiben Krümel bis zu 6 Monate nach drei Tagen ohne Senkung der Temperatur über 38 Grad. Aber wenn ein Kind in 2-3 Jahren bei einer ähnlichen Temperatur ist, kann der Arzt nur Antipyretika und Vitamine empfehlen.

Versuchen wir herauszufinden, wie lange Sie Antibiotika einnehmen können und wie oft Sie die Behandlungen mit ihnen wiederholen können.

Dauer der Antibiotika-Behandlung

Die übliche durchschnittliche Behandlung mit Antibiotika beträgt durchschnittlich 3 bis 14 Tage. In einigen Situationen ist der Arzt gezwungen, die Drogenkonsummenge zu verlängern, dies ist jedoch eine außergewöhnliche extreme Maßnahme.

Es handelt sich nicht um die Launen der Hersteller, die solche maximalen Behandlungszeiten mit Antibiotika angegeben haben, und nicht um die formale Herangehensweise der Ärzte. Es ist nur so, dass jeder "schädliche" Mikroorganismus, mit dem ein Antibiotikum bekämpft wird, sich allmählich an die Auswirkungen "gewöhnt". Und dies dauert nach Erkenntnissen der Wissenschaftler etwa 14 Tage. Einige Bakterien sterben in den ersten Tagen nach Beginn der Behandlung ab, aber es gibt immer einige der robustesten und schlauesten Mikroorganismen, die dieses Antibiotikum nicht zerstören wird.

Mit solchen mutierten Bakterien wird die Immunität allmählich aufgerichtet. Aber der Körper "erinnert sich". Und wenn beim nächsten Mal ähnliche Mikroben in das Virus eindringen, können sie sich schnell an das bereits bekannte Antibiotikum anpassen.

Aus diesem Grund ist es besser, in einem separaten Notizbuch zu schreiben, welche Antibiotika und wann Sie Ihr Kind behandelt haben. Um die nächste Krankheit zu erhalten, wenn der Arzt Ihnen ein Rezept für antibakterielle Medikamente schreiben möchte, können Sie dem Spezialisten genau sagen, welche Medikamente den Bakterien im Körper Ihres Babys bereits „bekannt“ sind.

Auf der Grundlage dieser Informationen kann der Arzt ein Instrument auswählen, mit dem die Erreger einer neuen Krankheit wirksam behandelt werden können. Dieselbe Droge wird normalerweise nicht für kurze Intervalle zwischen Krankheiten verschrieben.

Der angegebene Kurs kann nicht unterbrochen werden. Wenn der Kinderarzt Ihrem Kind für 7 Tage Antibiotika verschrieben hat und Sie sich am zweiten Tag besser fühlen, beenden Sie die Einnahme des Antibiotikums nicht.

Denken Sie daran - das Kind ist leichter geworden, da ein Großteil der Bakterien in seinem Körper zerstört wurde. Aber nicht alles. Und die anderen freuen sich darauf, wenn Sie aufhören, ihre Medikamente anzugreifen. Dann werden sie, nachdem sie sich selbst gegen das Antibiotikum verteidigt haben, die Krankheit auf ein chronisches Niveau übertragen.

Es ist notwendig, die Einnahme von Antibiotika vorzeitig zu beenden und den Arzt zu informieren, wenn:

  • Bei einem Kind zeigten sich 72 Stunden nach Beginn der Antibiotikatherapie keine merklichen Verbesserungen oder sein Zustand verschlechterte sich. Wahrscheinlich liegt der Grund darin, dass Mikroben gegen dieses Antibiotikum resistent sind (verwendet werden) oder das Arzneimittel falsch gewählt wird und die Bakterien unempfindlich sind. In diesem Fall verschreibt der Kinderarzt dem Kind ein anderes Medikament.
  • Wenn ein Kind nach dem ersten Antibiotikum eine schwere allergische Reaktion erlebt hat. Normalerweise drückt sich die Haut durch juckende Haut, Hautausschlag, Schwellungen und Störungen des Verdauungssystems aus. Die Temperatur hält möglicherweise an, aber die Situation wird viel komplizierter.

Die Reihenfolge der Behandlung von Kindern mit Antibiotika

Wenn ein bestimmter Erreger bekannt ist, wählt der Arzt ein bestimmtes Antibiotikum, das die Ursache der Erkrankung bewältigen kann. Häufig befinden sich Ärzte jedoch in einer Situation, in der der Name der "schädlichen" Bakterien unbekannt ist und die Zeit nicht wartet. Dann werden Breitbandantibiotika verschrieben. Wie Sie wissen, sind sie in Gruppen unterteilt.

Die allererste Gruppe ist Penicillin (Amoxicillin, Augmentin, Ampicillin, Ampioks, Mezlocillin usw.). Mit solchen Medikamenten ist es nicht das aggressivste, aber nicht das effektivste, leider beginnt der Arzt normalerweise mit der Behandlung.

Es folgen Antibiotika - Vertreter der Macrolides-Gruppe (Erythromycin, Roxithromycin, Clarithromycin, Azithromycin, Sumamed, Midekamycin, Zenerit, Josamycin usw.). Angesichts der Verbreitung dieser Medikamente gibt es mittlerweile eine relativ große Anzahl von Bakterienstämmen, die gegen Makrolide resistent sind.

Nur wenn die Medikamente der ersten beiden Gruppen nicht die gewünschte Wirkung hatten, wendet sich der Arzt der dritten Gruppe von Antibiotika zu - "Cephalosporinen". In der Praxis von Kinderärzten sind Cetriaxon, Cefix, Cefazolin, Cefalexin, Cefurotoxime, Claforan, Cefobid usw. am beliebtesten. Diese Antibiotika breiten ihre Wirkung auf die meisten der Wissenschaft bekannten Bakterien und Pilze aus. Kinder dürfen Cephalosporine 1-3 Generationen einnehmen. Antibiotika 4 Generationen in der Pädiatrie versuchen, nicht zu verwenden. Cephalosporin-Antibiotika können Ihnen gleich zu Beginn der Behandlung verschrieben werden, wenn die Krankheit schwerwiegend ist, der Zustand des Babys bedroht ist und der Arzt keine Zeit hat, die Antibiotika anderer Gruppen zu durchlaufen.

Topische Antibiotika in Form von Tropfen, Sprays, Salben, Cremes werden viel schneller aus dem Körper ausgeschieden als ihre Kollegen in Form von Tabletten, Suspensionen, Injektionen.

Leider ist die heutige Realität so, dass Ärzte in Polikliniken sich nicht viel mit der Auswahl von Medikamenten beschäftigen und häufig Antibiotika unangemessen vorschreiben. Zum Beispiel mit ARVI. Denken Sie nicht, dass Ärzte nicht gut an medizinischen Fakultäten studiert haben. Dies ist nur der allgemein akzeptierte Ansatz, der vom Gesundheitsministerium vollständig genehmigt wurde - in einer fremden Situation verschreiben Sie Antibiotika! Daher erhalten unsere Kinder mit Ihnen bereits eine ausreichende Menge an unnötigen Medikamenten. Es ist nicht notwendig, sie jedes Mal mit starken Antibiotika zu füllen.

Wann kann ich die Antibiotika-Behandlung wiederholen?

Der bekannte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky ist sich sicher, dass je mehr ein Kind Antibiotika trinkt oder in Spritzen nimmt, desto öfter wird er krank.

Sehen Sie sich den Transfer von Dr. Komarovsky hier an:

Bakterien werden unempfindlich gegen Medikamente, und jedes Mal wird es schwieriger, ein solches Baby zu heilen.

Es ist nicht durch herkömmliche Mittel betroffen, und daher muss der Arzt, falls erforderlich, die Antibiotika-Therapie erneut verschreiben, selten eingenommene Medikamente suchen und verschreiben, die in der Regel sehr teuer sind. Ja, und ihre Auswirkungen werden oft in einer klinischen Umgebung nicht vollständig getestet. Und kaum ein vernünftiger Elternteil ist bereit, Pharmaunternehmen dabei zu helfen, an ihrem eigenen Kind zu experimentieren!

Daher wird eine Behandlung mit demselben Antibiotikum nicht mehr als zweimal hintereinander mit einer Pause von höchstens drei Monaten empfohlen. Andernfalls müssen Sie einem Kind ein neues Antibiotikum verschreiben.

Wie oft am Tag können Sie Kindern Antibiotika geben?

So viel wie die Anweisungen für die Verwendung dieses bestimmten Arzneimittels vorsehen. Eltern sollten sich daran erinnern, dass jedes Mittel seine eigene Gültigkeitsdauer hat. Ein Antibiotikum ist für 4 Stunden aktiv, das andere für 12 Stunden. Um die Kontinuität der Wirkung des Arzneimittels auf die Krankheitserreger sicherzustellen, muss man daher den täglichen Zeitplan für Einzeldosen strikt einhalten.

Die meisten Penicillin-Antibiotika müssen 3-4 mal täglich eingenommen werden. Die meisten Makrolide werden 2-3 mal täglich eingenommen. Antibiotika sind sehr praktisch und müssen nur einmal am Tag eingenommen werden (z. B. in der Gruppe der Cephalosporine und Nitrofurate).

Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch und vergessen Sie nicht, dass die Anzahl der Empfänge altersabhängig ist. Für wie viele Jahre, welches Medikament in welcher Dosierung einzunehmen ist, ist eine Rechenaufgabe nicht für Eltern. Die richtige Antwort wird nur von einem qualifizierten Arzt gegeben.

Eltern müssen über den Zeitpunkt der Entfernung des Antibiotikums aus dem Körper Bescheid wissen. Aus irgendeinem Grund glauben wir, dass das Medikament, das schneller angezeigt wird, an sich besser und für das Kind besser geeignet ist. Das ist nicht ganz richtig. Tatsächlich schaffen es schnelllebende Antibiotika, weniger Krankheitserreger abzutöten. Medikamente, die länger angezeigt werden bzw. die Mikroben schädigen, richten sie erheblich an. Penicilline werden innerhalb einer halben Stunde - einer Stunde - vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Makrolide - in 6 - 12 Stunden.

Nach einigen Stunden beginnt die Ausscheidung von Cephalosporinen, der Rest des Arzneimittels wird innerhalb von 24 Stunden allmählich durch den Darm und dann durch die Haut ausgeschieden. Tetracyclin-Antibiotika werden meist nach etwa 12 Stunden ausgeschieden. Sie werden Kindern unter 8 Jahren nicht verschrieben, da sich die Substanz im Zahnschmelz und im Knochenskelett „deponieren“ lässt.

Aminoglykoside sind die schwierigsten Antibiotika für Kinderkörper. Sie werden fast 110 Stunden entfernt, Bakterien werden effizienter zerstört, aber das Risiko einer Vergiftung steigt. Daher verschreiben Kinderärzte in Ausnahmefällen Aminoglykoside.

  • Die Akzeptanz von Antibiotika sollte von einer "schützenden" Therapie begleitet werden. Damit Sie nach Ablauf der Antibiotika-Behandlung weitere sechs Monate lang nicht heilen können, um die Folgen, die diese Arzneimittel verursachen können, nicht zu heilen, und gleichzeitig Antibiotika einnehmen, müssen Sie mit der Einnahme von Arzneimitteln beginnen, die den Körper des Babys vor den verheerenden Auswirkungen schützen. Zur Vorbeugung von Dysbiose können Krümel "Linex", Bakteriophagen "Bifidumbakterin", "Bifiform" usw. verabreicht werden. Wie viele Tage solche Medikamente einzunehmen sind, wird der Arzt sagen, sie geben dem Kind normalerweise noch einige Tage nach Beendigung der Antibiotika-Behandlung.
  • Antibiotika können nicht durch andere Medikamente ersetzt werden! Es gibt Eltern auf der Welt, die sich absolut weigern, ihren Kindern Antibiotika zu geben. Zur gleichen Zeit geben sie ihren Kindern ohne Zweifel Immunmodulatoren im Falle von Krankheiten und schreiben dann über eine erfolgreiche Behandlung im Internet. Wiederholen Sie nicht ihr "Kunststück"!

Immunmodulatoren können die Bakterien nicht besiegen, sie erhöhen die Abwehrkräfte des Körpers. Für die Immunität eines Kindes ist der unkontrollierte Gebrauch solcher Medikamente sehr schädlich, da die Immunität allmählich "faul" wird und die Fähigkeit verlässt, Bedrohungen von außen ohne chemische Unterstützung zu widerstehen.

Antibiotika können nicht ersetzt werden. Das Prinzip ihrer Handlungen und die Notwendigkeit für das Kind können wir nur erkennen, wenn der Arzt sie dringend empfiehlt. Darüber hinaus gibt es Krankheiten, die nicht ohne Antibiotika geheilt werden können, wie Antrumitis, eitrige Tonsillitis, Lungenentzündung, Meningitis, Sepsis usw.

Kinderarzt - Online-Konsultationen

Wiederholter Antibiotikakurs nach 2 Tagen

№ 12 476 Kinderarzt 24.03.2014

Mein Sohn hatte vor einer Woche 2,5 Jahre lang Fieber, die Temperatur betrug 39,8. Ihr Hals tat weh, die Mandeln waren sehr geschwollen. Lungen ohne Keuchen Der Arzt verschrieb Amoxiclav, Kagocel und den Hals zweimal mit Lugole. Zwei Tage später wurde der Hals rosa und schwoll nicht an. Die Temperatur kehrte am 4. Tag der Antibiotika-Einnahme zurück. Trank Amoxiclav 5 Tage. Am sechsten Tag stieg die Temperatur auf 37,5. Am siebten Abend 38.5, nachts 39.5. Sie kamen zum Empfang, der Arzt befahl weitere fünf Tage, um Flemoxin Salyub zu trinken. Sie fragte, ob es möglich sei, so viele Antibiotika gleichzeitig zu haben. Er sagte, gönnen Sie sich, wenn Sie mehr wissen.

Dmitrienko Elena, Omsk

Hallo Elena! Ja, das antibakterielle Mittel ist für diesen Krankheitsverlauf notwendig, ebenso ein Abstrich aus der Nase und der Rachenempfindlichkeit gegenüber Antibiotika und Flora sowie Bilder der Nebenhöhlen oder Sinuskopien und CBC. Ich denke nicht, was genau Flemoxin tun wird, aber ohne die Ergebnisse der Untersuchung und Untersuchung kann ich nichts weiter raten

VERFEINERUNGSFRAGE 19.01.2015 Alla Alsarraj, Odessa

Zdravstvyite, Doktor. Y menja angina Skajite, pojayista, mojno li polnostjy povtorit kyrs le4enija flemoksinom solutab 4erez 3 dnya? Ja, Propila antibiotik tolko 3 dnya, pomoglo, keine 4 Jahre alt dney gorlo snova stalo bolet. Mojno Povtorit?

Hallo Alla! Nein, geht nicht. Erstens sollte es nicht mit demselben Medikament wiederholt werden, und noch mehr bei einem unterbrochenen Therapieverlauf, und zweitens muss für eine angemessene Behandlung die Flora, die die Halsschmerzen verursacht hat, auf Antibiotika-Empfindlichkeit und Phagengefühl untersucht werden. Nun, in 3, anfangs nach WHO-Standards, wird nicht Flemoxin für Angina pectoris verschrieben, sondern Amoxiclav, da Angina pectoris normalerweise Streptococcus oder Staphylococcus aureus verursacht.

Nach welcher Zeit können Sie den Kurs von Antibiotika wiederholen, und wie groß ist das Ausmaß der Gesundheitsschäden, wenn Sie erneut bewerten?

Rücksprache mit einem Frauenarzt

Nach einem ungeschützten P / A mit einem neuen Partner begannen reichliche Entladungen und hartnäckige Soor zu alarmieren, gingen zum Frauenarzt und stellten fest, dass die Ursache für hartnäckige Soor im STI liegt. Der Arzt verordnete mir einen Kurs mit Antibiotika (Clarithromycin und Ofloxacin für jeweils 5 Tage (2 Tabletten pro Tag), Antipilzmittel, Tarzhinan-Vaginalzäpfchen und eine Prophylaxe zur Wiederherstellung der Mikroflora. Die ersten 4 Tage der Spuren wurden behandelt ala zu allen Empfehlungen, aber dann, als wir eine spürbare Verbesserung sahen, entschieden wir uns, dass, da wir zur gleichen Zeit geheilt wurden, die Gefahr einer erneuten Infektion nicht mehr vorhanden war und die ungeschützte sich nicht weiterentwickelte Ich bemerkte auch das Unbehagen und während der Untersuchung bemerkte ich die Entladung derselben Art. Ich verstand, dass ich einen Fehler gemacht hatte, ohne mich zu erholen (ich entschied, dass ich den Kurs wiederholen würde, aber schon ALLE Empfehlungen befolgte. Können Sie mir bitte sagen, ob Sie das können? Brauche ich eine Pause? Vielleicht lohnt es sich, ein Arzneimittel durch ein anderes zu ersetzen oder Antimykotika auszuschließen? Ich weiß nicht, was ich tun soll, es ist eine Schande, zu meinem Arzt zu gehen. Antworte bitte, ich werde warten. Patientenalter: 20 Jahre

Wie viel Zeit sollte zwischen den Antibiotika-Kursen vergehen?

Kommentare

Ja, auch nacheinander, Sie haben gerade aus einer anderen Gruppe ernannt. Gerade schrecklich schrecklich ist nichts, warum Angst vor Antibiotika haben? Es gibt solche Phasen im Leben einer Person, in denen Sie krank im Kreis sind. Folgen Sie einfach den Anweisungen des Arztes, ruhen Sie sich mehr aus und sind Sie weniger nervös.
Was das mit dir passiert, diese Immunität, wenn du Kräuter verwenden kannst, dann nimm dir eine Sammlung nach dem Bad, taiga und trinke Kräuter, die nur gut für die Immunität sind, wenn nicht, dann Preiselbeersaft, Sanddorn, Ingwer mit deinen wahren Freunden)) )

Mir wurde Amoxiclav nach Amoxicillin verschrieben. sind sie aus derselben gruppe?

Dies ist also das gleiche Amoxicillin nur mit Clavulansäure. Und Ihre Ärzte haben gewarnt, dass Sie kürzlich die Droge getrunken haben? Achten Sie auf Ihre Gesundheit, wenn die Wirkung schwach ist, und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

erzählte ihm 10 mal davon. Er antwortete, dass Amoxiclav besser ist und die Dosierung von einer großen Menge (jeweils 500 mg) verschrieben wurde. Danke Ihnen! ich fühle mich besser

auch bei dir, wie bei allen (oder eher vielen). Sie glauben, dass Pillen und Antibiotika das rein magische Mittel des 21. Jahrhunderts sind. Sie möchten Ihren Körper nicht bereuen und ihn mit Aufmerksamkeit behandeln, ihm die nötige Nahrung geben, insbesondere nach einer Krankheit. Antibiotika sind ein großer Stress und Versagen für den Körper. Ja, sie sind lebenswichtig und retten manchmal Leben, aber wir dürfen die Erholungsphase und die Prävention nicht vergessen - oder vielmehr einen richtigen und vollwertigen Lebensstil. Richtige Ernährung, Bewegung (Dehnungsstreifen und Herzbelastungen), Pflege des psycho-emotionalen Zustands (mentales Gleichgewicht), Pflege der Umwelt (zumindest sehen Sie, was Sie sich waschen und was Sie Ihr Haus waschen, wie viel Chemie verwenden Sie, was das Immunsystem schwächt?)

Ohne Arzt würde ich nichts trinken. Und es ist besser, einen Bluttest durchzuführen.

Ich habe gelesen, dass das gleiche a / b nur einmal alle sechs Monate getrunken werden kann. Es ist natürlich besser mit dem Arzt zu klären.

Wie oft können Sie Antibiotika einnehmen?

Antibiotika sind Substanzen natürlichen oder halbsynthetischen Ursprungs, die das Wachstum von Bakterienzellen hemmen können. Eine ähnliche Wirkung ist für vollsynthetische Mittel charakteristisch - antibakterielle Chemotherapeutika (insbesondere Sulfonamide). In Bezug auf Viren sind Antibiotika völlig unwirksam.

Die Entdeckung von Antibiotika hat sich zu einer echten Revolution in der Medizin entwickelt. Penicillin, das 1928 von A. Fleming gewonnen wurde, war das erste Medikament dieser Gruppe. Die Massenproduktion von Penicillin begann 1943.

Klassifizierung

Nach der modernen Einstufung werden folgende Gruppen von Antibiotika unterschieden:

  • Beta-Lactam (Penicilline und Cephalosporine);
  • Tetracycline;
  • Chloramphenicol;
  • Makrolide:
  • Aminoglykoside;
  • lincosamide;
  • Glykopeptid;
  • Tuberkulose;
  • Antimykotika;
  • Protiv-Lepra.

Für jede Gruppe gibt es eine klare Liste von Angaben. Die meisten Medikamente haben keine Nebenwirkungen, aber in vielen Fällen sind sie die einzigen wirksamen Mittel zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten. Einige Antibiotika werden zur Behandlung von Tumorneoplasmen verschrieben.

Wie viel können Sie Antibiotika trinken?

Nur ein Arzt kann feststellen, ob Antibiotika erforderlich sind und welche Behandlung (und Dauer) in der jeweiligen Situation gerechtfertigt ist.

Wichtig: In einigen Fällen werden Arzneimittel dieser Kategorie zur Prophylaxe verschrieben, insbesondere um die Entwicklung postoperativer Komplikationen zu verhindern.

Viele Medikamente mit antibakterieller Wirkung werden in Apotheken ohne Rezept verkauft. Daher fühlen sich die Menschen oft unwohl und fangen an, sich selbst zu behandeln. Dies kann zu Komplikationen führen. Vor der Einnahme von Antibiotika müssen Sie in der Klinik untersucht und getestet werden.

Beachten Sie: Fieber und Auswirkungen auf die Atemwege sind nicht immer die Grundlage für die Einleitung einer Antibiotika-Therapie. Hyperthermie wird häufig durch eine Virusinfektion verursacht, für die spezielle Medikamente mit antiviraler Wirkung erforderlich sind.

Einzeldosierungen, Behandlungshäufigkeit und Behandlungsdauer werden durch die Art des Erregers sowie die Dynamik der Erkrankung, das Alter und den allgemeinen Zustand des Patienten bestimmt. Bei einem generalisierten Infektionsprozess (septischer Zustand) in einem Krankenhaus wird eine massive Antibiotikatherapie durchgeführt, was auf eine intravenöse Infusion von Schockdosen antimikrobieller Lösungen schließen lässt.

Für die ambulante Behandlung verordnete Medikamente in Kapseln oder Tabletten, etwas seltener in Form von Lösungen für intramuskuläre Injektionen. Eine unkontrollierte Einnahme kann die funktionelle Aktivität der Nieren und der Leber beeinträchtigen und die allgemeine Immunität herabsetzen.

Die meisten Antibiotika werden in Kursen von 7–10 Tagen verordnet (insbesondere bei der Behandlung von Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen). Je nach Dosierung und Wirkdauer von Medikamenten (Ausscheidungsrate aus dem Körper) werden sie 1 bis 4 - 5 mal täglich eingenommen. Es ist wichtig, die vorgeschriebenen Zeitintervalle zwischen der Einnahme der Tabletten oder Kapseln einzuhalten.

Die Verringerung der Schwere der Symptome oder das vollständige Verschwinden der Symptome ist kein Grund, den Kurs zu unterbrechen.. Die Erleichterung klinischer Anzeichen deutet noch nicht auf eine vollständige Unterdrückung des Wachstums pathogener Mikroflora hin. Ein vorzeitiges Absetzen der Medikamente wird häufig zur Ursache für die Entwicklung einer Resistenz (Resistenz) von Pathogenen gegen ein bestimmtes Medikament. In solchen Fällen ist eine wiederholte Behandlung mit demselben Antibiotikum unwirksam. Eine Reduzierung der Dosierung ist nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes zulässig (in manchen Situationen ist der Übergang des Patienten in eine „unterstützende“ Behandlung gerechtfertigt).

Beachten Sie: Die Verwendung bestimmter Antibiotika (insbesondere in großen Dosen) verursacht häufig ein Ungleichgewicht der intestinalen Mikrobiozenose, d. h. der Dysbakteriose. Es äußert sich in Verdauungsstörungen und kann mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes einhergehen. Um diese Komplikation zu bekämpfen, sind Probiotika und Präbiotika erforderlich (Narine, Linex, Atsipol, Bifiform usw.).

Bei den meisten Antibiotika beträgt die Mindestdauer der Kur 1 Woche, es gibt jedoch Ausnahmen. Beispielsweise wird ein wirksames Medikament mit längerer Wirkung Azithromycin (Sumamed, Ecomed, Azitsid) für einen Zeitraum von 3 bis 5 Tagen verschrieben. Manchmal wird ein Schema vorgeschrieben, das nach 3 Tagen mit einer Wiederholung nach 3 Tagen Pause angenommen wird.

Der Kurs kann für Indikationen bis zu 2-3 Wochen verlängert werden (z. B. wenn die Entzündung langsam nachlässt). Wenn es nicht möglich ist, den erwarteten therapeutischen Effekt in relativ kurzer Zeit (3 Tage) zu erzielen, wird das Antibiotikum gedreht, dh es wird ein anderes Medikament verordnet (häufiger ein breites Wirkungsspektrum).

Lebensmittel mit Langzeitantibiotika

Wenn der Arzt die Einnahme nur vor oder im Gegenteil nach dem Essen empfohlen hat, sollten Sie diesen Hinweis nicht vernachlässigen. Die Aufnahme einiger Wirkstoffe verlangsamt sich nach einer Mahlzeit erheblich und eine Reihe von Antibiotika kann die Magenschleimhaut beeinträchtigen, wenn Sie sie auf leeren Magen trinken. Sie können zu jeder Zeit (jedoch unter strikter Beachtung der Dosis und Häufigkeit) Arzneimittel der Cephalosporinserie, Amoxicillin und einzelne Makrolide einnehmen.

Wichtig: Wenn Ihnen Furazolidon verschrieben wurde, sollten Sie während der gesamten Behandlung keinen Käse, Hülsenfrüchte und verschiedene geräucherte Fleischgerichte verzehren.

Essen Sie keine fetthaltigen Lebensmittel und Lebensmittel, die künstliche Konservierungsstoffe enthalten. Der Verbrauch von frischem Gemüse und Weißbrot sollte dagegen erhöht werden.

Es wird empfohlen, vorübergehend auf Teilmahlzeiten zu wechseln - 5-6 Mal am Tag in relativ kleinen Portionen.

Tabletten und Kapseln sollten mit viel Wasser abgewaschen werden.

Alkoholkonsum (einschließlich medizinischer Tinkturen) während einer Antibiotika-Behandlung ist vollständig ausgeschlossen! Besonders gefährlich ist die Kombination von Ethanol mit Erythromycin, Metronidazol (Trichopol), Furazolidon und Isoniazid.

Beachten Sie: Lesen Sie die Anmerkung sorgfältig. Sie enthält eine Liste der pharmakologischen Wirkstoffe, die nicht gleichzeitig mit bestimmten Antibiotika empfohlen werden. Die Aktivität einiger Medikamente in dieser Kategorie ist bei der Einnahme von Enterosorbentien (Aktivkohle) und Antazida (Mittel zur Verringerung des Säuregehalts des Magens) signifikant verringert.

Wenn aufgrund von Vergesslichkeit oder aus anderen Gründen die nächste Pille versäumt wird, sollten Sie beim nächsten Mal keine doppelte Dosis einnehmen. Jede Änderung des Zustands muss dem Arzt gemeldet werden.

Chumachenko Olga, medizinischer Gutachter

16,134 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

Grundregeln für die Verwendung von Antibiotika

Antibiotika sind oft die Mittel der Wahl, um eine Vielzahl verschiedener Krankheiten zu behandeln. Die Vorteile von Penicillin und anderen antimikrobiellen Mitteln bei der Behandlung bakterieller Infektionen, der Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten und der Minimierung der schweren Komplikationen der Erkrankung sind schwer zu überschätzen.

Aufgrund des weit verbreiteten Einsatzes von Antibiotika stellt sich die Frage: Wie oft können Erwachsene Antibiotika nehmen und an Kinder abgeben?

Empfehlungen zur Einnahme von Medikamenten

Die Einweisung in die Droge und die Verschreibung des Arztes sind die einzig richtige Antwort auf die Frage, wie oft Antibiotika von Kindern und Erwachsenen eingenommen werden können. Der Arzt wird Ihnen auf dem Rezept genau sagen, wie viele Tabletten Sie einnehmen müssen und wie oft dies erfolgen sollte.

Es ist verlockend, die Einnahme von Medikamenten bei den ersten Anzeichen einer Linderung zu beenden, aber die Therapie bis zum Ende durchzugehen, ist entscheidend, um die Bakterien vollständig abzutöten. Die Nichteinhaltung dieser Regel kann dazu führen, dass die Behandlung später wieder aufgenommen werden muss, und trägt zur Entwicklung antibiotikaresistenter Bakterienstämme bei.

Die schwerwiegendste Verletzung der ordnungsgemäßen Verwendung antimikrobieller Mittel ist die wiederholte langfristige Verwendung von Arzneimitteln derselben Klasse oder deren häufiger Ersatz durch stärkere antimikrobielle Mittel. Die Korrekturtherapie kann nur auf der Grundlage der Ergebnisse bakterieller Studien durchgeführt werden und die Empfindlichkeit des Erregers gegen Antibiotika bestimmen.

Die Prinzipien der Antibiotika-Therapie bei Erwachsenen und Kindern sind ähnlich. Bei Erwachsenen mit einem gut ausgebildeten Immunsystem ist der Bedarf an antimikrobiellen Mitteln weniger verbreitet. Das Kind hat lange Zeit, um Immunität zu schaffen. Daher überlappt sich bei Kindern eine Infektion, die durch pathogene Bakterien verursacht wird, mit einer Virusinfektion für 3-5 Tage der Erkrankung und droht die Entwicklung von Komplikationen. Ein Kind Antibiotika zu verabreichen oder nicht, sollte von einem Kinderarzt auf der Grundlage von Labortests entschieden werden.

Sie können nicht das gleiche Geld für drei oder mehr Kurse hintereinander geben, wenn der Abstand zwischen den Rückfällen der Krankheit weniger als 3 Monate beträgt.

Sie können Antibiotika für einen Erwachsenen nehmen und sie einem Kind geben, indem Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Die Behandlung mit Antibiotika kann nicht unterbrochen werden, selbst wenn die Symptome der Krankheit verschwunden sind.
  2. Verwenden Sie keine Medikamente länger als empfohlen.
  3. Wenn sich der Zustand am 3. Tag der Einnahme der Medikamente nicht gebessert hat, muss der behandelnde Arzt dringend informiert werden.
  4. Das Intervall zwischen der Einnahme desselben Arzneimittels sollte mindestens 3 Monate betragen.
  5. Sie können auch parallel Antihistaminika einnehmen, um allergische Reaktionen zu verhindern.

Die Zeit der Medikation und die Art der Anwendung müssen unbedingt eingehalten werden

Medikamente, die nach einer Mahlzeit getrunken werden müssen, können die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts schädigen und sollten daher nicht mit leerem Magen eingenommen werden.

  • Es ist notwendig, eine Tablette mit einem Glas reinem Wasser abzuspülen.
  • Arzneimittel, die nicht mit antibakteriellen Mitteln kombiniert werden können, sind in der Regel in der Anleitung angegeben.
  • Die aufgeführten Regeln für die Einnahme von Medikamenten gelten auch für lokale antibakterielle Medikamente.

    Resistenz der pathogenen Flora gegen Drogen

    Es gibt ein ernstes Problem bei der Verwendung von Antibiotika. Medikamente, die als Standardbehandlungen für bakterielle Infektionen eingesetzt werden, sind derzeit weniger wirksam oder funktionieren überhaupt nicht. Wenn ein Antibiotikum einen bestimmten Bakterienstamm nicht mehr beeinträchtigt, spricht man von Bakterien, die gegen diese Wirkstoffgruppe resistent sind.

    Die Nichteinhaltung der Grundprinzipien des Drogenkonsums und der Missbrauch von Antibiotika sind Schlüsselfaktoren für die Entwicklung von Resistenzen pathogener Mikroorganismen.

    Das Bakterium wird resistent gegen das Medikament, wenn es sich in gewisser Weise verändert hat, vor der Wirkung des Antibiotikums geschützt wurde oder es völlig neutralisiert. Bakterien, die nicht durch das Antibiotikum abgestorben sind, werden resistent gegen die verwendete Substanz und können Resistenzen auf andere Arten von Bakterien übertragen.

    Die Tatsache, dass Bakterien eine Resistenz gegen das Medikament erzeugen, ist normal und wird erwartet. Die Art und Weise der Anwendung von Medikamenten beeinflusst jedoch direkt, wie schnell und inwieweit sich die Resistenz pathologischer Mikroorganismen gegen Antibiotika entwickelt.

    Seit vielen Jahren übertraf die Einführung neuer antimikrobieller Mittel die Entwicklung von Resistenzen. Trotzdem leiden jährlich rund 2 Millionen Menschen an schweren Infektionen, deren Erreger gegen eines oder mehrere der zur Behandlung dieser Krankheiten bestimmten Antibiotika resistent sind. Rund 23.000 Menschen sterben jedes Jahr an solchen Infektionen.

    Eine Zunahme der Anzahl medikamentenresistenter Infektionen führt zu:

    1. Chronisch schwere Krankheit oder Behinderung.
    2. Mehr Todesfälle durch zuvor behandelbare Krankheiten.
    3. Eine längere Erholungsphase.
    4. Häufiges Wiederauftreten der Krankheit.
    5. Teurere Behandlungen.

    Wenn Sie Antibiotika richtig trinken, können Sie die Wirksamkeit der vorhandenen antimikrobiellen Wirkstoffe aufrechterhalten und deren Lebensdauer verlängern.

    Sie können die Entwicklung von Arzneimittelresistenzen reduzieren, indem Sie die folgenden Richtlinien befolgen:

    1. Trinken Sie Antibiotika nur nach ärztlicher Verordnung.
    2. Machen Sie eine vollständige Behandlung durch.
    3. Verwenden Sie nach der Behandlung keine verbleibenden Antibiotika.
    4. Selbstmedikation nicht.
    5. Hände häufig mit Seife waschen, Arbeitsflächen sauber halten.
    6. Machen Sie alle empfohlenen Impfungen.

    Daher haben wir die Grundregeln für die Einnahme von Antibiotika, die Folgen einer unangemessenen Anwendung sowie das Konzept der Erreger-Resistenz gegen Medikamente betrachtet.

    Wiederholte Anwendung desselben Antibiotikums

    Verwandte und empfohlene Fragen

    3 Antworten

    Website durchsuchen

    Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?

    Wenn Sie unter den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, die zusätzliche Frage auf derselben Seite zu stellen, wenn es sich um die Hauptfrage handelt. Sie können auch eine neue Frage stellen, und nach einiger Zeit werden unsere Ärzte sie beantworten. Es ist kostenlos Sie können auch nach ähnlichen Informationen in ähnlichen Fragen auf dieser Seite oder über die Suchseite suchen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns in sozialen Netzwerken Ihren Freunden empfehlen.

    Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen in der Art der Korrespondenz mit Ärzten vor Ort durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern in Ihrem Bereich. Derzeit bietet die Website Beratung in 45 Bereichen: Allergologen, Venereologen, Gastroenterologen, Hämatologen, Genetiker, Gynäkologen, Homöopath, Dermatologe, Pädiatrischer Frauenarzt, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Endokrinologe, Ernährungswissenschaftler, Immunologe, Infektiologe, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Chirurge, Adjutur, Pediatric, Adiranna, Airchirurg, Pädiatriker, Kinderarzt, Kinderarzt Laura, Mammologe, Rechtsanwalt, Narkologe, Neuropathologe, Neurochirurg, Nephrologe, Onkologe, Onkologe, Orthopäde, Augenarzt, Kinderarzt, Plastischer Chirurg, Proktologe, Psychiater, Psychologe, Pulmonologe, Rheumatologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

    Wir beantworten 95,26% der Fragen.