Temperatur 37 dauert eine Woche

Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (Subfebrile) ist in den meisten Fällen mit dem Auftreten einer Erkältung verbunden. Wenn jedoch die Temperatur von 37 ohne erkennbaren Grund eine Woche anhält, kann dies zu schwerwiegenden Veränderungen im Körper führen. Auch eine Verletzung der Wärmeübertragung in Einzelfällen ist eine Variante der Norm. Dieser Prozess erfordert keine Behandlung. Bevor Sie den Alarm auslösen und sich unheilbaren Krankheiten zuschreiben, müssen Sie sicherstellen, dass sich das Thermometer in gutem Zustand befindet, und sich mit den möglichen Ursachen für eine stabile niedrige Temperatur vertraut machen.

Standardoptionen

Die Körpertemperatur einiger Menschen kann immer um 37 Grad liegen und sie nicht stören. Solche Abweichungen von der allgemein akzeptierten Norm können auf genetischer Ebene erblich sein und übertragen werden. Klinische Manifestationen der Hyperthermie können völlig fehlen.

Erhöhte Temperaturen können eine natürliche Reaktion des menschlichen Körpers auf viele äußere Faktoren sein. Die Wärmeübertragung kann auch durch einen bestimmten Stoffwechsel beeinflusst werden. Dieser Zustand ist für das menschliche Leben nicht gefährlich. Aber nur, wenn sich der Zustand der Subfebrile nach Beseitigung der Ursache normalisiert. Die Körpertemperatur ohne sichtbare Symptome kann unter dem Einfluss folgender Faktoren steigen:

  • Langfristige thermische Auswirkungen auf den Körper (heißes Klima, heißes Bad, direktes Sonnenlicht);
  • Psychische Überforderung (geistige Arbeit, Stress, übermäßige Emotionen);
  • Körperliche Aktivität (Sport, Gewichtheben, langes Stehen);
  • Lebensmittelfaktor (Aufnahme sehr heißer, würziger Speisen).

Bei einigen Frauen kann die Körpertemperatur während des Eisprungs leicht ansteigen und für einige Zeit nicht sinken. In der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren ist auch ein subfebriler Zustand möglich. Erhöhte Temperatur ist die natürliche Reaktion des Körpers auf hormonelle Schwankungen.

Die oben genannten Faktoren können in Einzelfällen nicht nur Hyperthermie verursachen, sondern auch die Entwicklung schwerwiegender Probleme auslösen. Wenn die Temperatur 37 Wochen oder mehr beträgt, kann dies auf Pathologien im Körper hindeuten. Wenn Sie sich unwohl fühlen und Fieber haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Pathologische Ursachen

Wenn die Temperatur eine Woche lang gehalten wird, kann die Darminfektion erhalten bleiben. Gleichzeitig wird es im Unterbauch ein gewisses Unbehagen geben, der Appetit wird verschwinden und es kommt zu starkem Durchfall. Die Ursache für subfebriles Fieber kann auch eine Entzündung der inneren Organe sein. Dieser Zustand wird häufig bei chronischen Erkrankungen des Harnsystems sowie der Organe des Gastrointestinaltrakts beobachtet. Eine niedrige Körpertemperatur innerhalb von 37 ° C, die sich während der Woche nicht normalisiert, kann die Entwicklung recht schwerwiegender Krankheiten anzeigen. Wenn Sie dies nicht beachten und nicht zum Arzt gehen, kann das unbegründete Fieber sehr ernste Folgen haben.

Neuroinfektion

Ein bestimmter Teil des Gehirns, der Hypothalamus, reguliert die Körpertemperatur. Wenn das zentrale Nervensystem von einem infektiösen Erreger betroffen ist, kann dies durchaus zu einem subfebrilen Zustand führen. Neurotrope Viren, die in den Körper eindringen, infizieren diesen Teil des Gehirns, was zu einer Verletzung der Thermoregulation führt.

Neben der erhöhten Temperatur klagen die Patienten mit der Entwicklung einer solchen Pathologie über einige Probleme: Schlaflosigkeit, Müdigkeit, plötzliche Stimmungsveränderung. Die Neuroinfektion im Körper kann durch einen Bluttest bestimmt werden. Wenn das Ergebnis positiv ist, muss die Behandlung dringend beginnen.

Lungenentzündung

Die Ursache von Subfebrilosen ist häufig eine Lungenentzündung. Nach einer Erkältung kommt es zu Atemnot, charakteristischem Husten, starkem, blubberndem Atmen und niedriger Körpertemperatur. Lungenentzündung ist eine sehr schwere Krankheit, besonders in ihrer fortgeschrittenen Form. Wenn solche Symptome bei erhöhter Temperatur auftreten, muss eine Röntgenaufnahme der Lunge gemacht werden.

Bei Menschen mit starker Immunität kann eine leichte Störung der Wärmeübertragung das einzige Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit sein. Diese Bedingung dauert normalerweise etwa zwei Wochen. Das Vorhandensein eines einzelnen Symptoms kann irreführend sein und die Therapie der Lungenentzündung wird spät beginnen. Wenn die Temperatur 37 eine Woche lang oder länger als 10 Tage gehalten wird, muss daher ein Arzt konsultiert und untersucht werden.

Erkrankungen der Schilddrüse

Die Beschleunigung des Stoffwechsels im Körper kann von einer erhöhten Temperatur begleitet werden. Im Falle einer Hyperthyreose ist der Produktionsprozess des Schilddrüsenhormons beeinträchtigt und es wird ein subfebriler Zustand beobachtet. Dieser pathologische Zustand wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Hitzeintoleranz;
  • Übermäßiges Schwitzen;
  • Erhöhte Angst;
  • Dünnes Haar;
  • Emotionalität, Tränen
  • Abwesendheit

Die oben genannten Symptome treten möglicherweise nicht sofort auf, bis schwere Komplikationen auftreten. Eine leicht erhöhte Temperatur kann das einzige Anzeichen für die Entwicklung einer Hyperthyreose sein. Im Anfangsstadium wird diese Krankheit mit Antithyreostatika in Kombination mit Erholungsmaßnahmen behandelt: spezielle Diät, körperliche Anstrengung, Verhärtung.

Traumatische Hirnverletzung

Eine Temperatur von 37 Wochen kann mit einer Gehirnerschütterung aufrechterhalten werden, die sogar durch geringfügige Hirnverletzungen verursacht wird. Bei subfebrilen Erkrankungen mit Kopfverletzungen spricht man von einem andauernden Entzündungsprozess in der Auskleidung des Gehirns. Bei gestörtem Wärmeaustausch durch TBI wird ein dringender Krankenhausaufenthalt empfohlen.

Die wichtigsten Anzeichen einer Gehirnerschütterung, die die Temperatur ergänzen, sind: Übelkeit, Schwindel, Intoleranz bei hellem Licht, verstärktes Schwitzen, Kopfschmerzen, Tinnitus, Schlaflosigkeit. Dieser pathologische Prozess wird mit einem MRT diagnostiziert. Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Medikamenten, die den Stoffwechsel der Nervenzellen anregen, und für eine vollständige Erholung.

Diagnose der subfebrilen Temperatur

Nicht jeder Temperaturanstieg auf 37 Grad kann als subfebriler Zustand betrachtet werden. Nur ein Arzt kann eine solche Diagnose aufgrund der Ergebnisse der durchgeführten Studien stellen. Die Schlussfolgerung kann von einem Fachmann nach Analyse der Temperaturkurve gemacht werden. Machen Sie dies wieder, indem Sie die Temperatur zwei Wochen lang gleichzeitig messen.

Wenn eine solche Analyse eine Abweichung von der Norm zeigt, wird der Patient zur Konsultation an enge Spezialisten (Kardiologe, Arzt, Onkologe, Infektiologe, Neuropathologe und andere) verwiesen. Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage können die folgenden zusätzlichen Tests vorgeschrieben werden:

  • Blutbiochemie;
  • Studie der täglichen Norm des Urins;
  • Röntgen der Lunge;
  • Tuberkulose-Tests;
  • Bluttest auf Hormone;
  • EKG und andere.

Erste Hilfe

Bei einer so niedrigen Temperatur ist es nicht praktikabel, Antipyretika einzunehmen. Der Körper kann auf diese Weise Bakterien und Viren bekämpfen. Wenn die Ursache der gestörten Wärmeübertragung nicht klar ist, sollten Inhalations- und Senfpflaster nicht verwendet werden. Dies kann den Blutfluss beschleunigen und ernste Komplikationen wie Lungenödem hervorrufen. Die folgenden Methoden können zur Beseitigung möglicher Symptome und zur Verringerung von Beschwerden angewendet werden:

  • Wischen Sie den Körper mit Wasser und etwas Essig ab.
  • Legen Sie eine Kühlkompresse auf Stirn und Handgelenke, ziehen Sie überschüssige Kleidung aus, entfernen Sie die Decke und lüften Sie den Raum.

Selbst eine kleine, aber längere Hitze kann zu Austrocknung führen. Um dies zu verhindern, empfehlen Experten, viel Flüssigkeit zu trinken. Besser ist es, wenn es sich um einfaches Wasser oder eine Lösung zur Rehydratisierung handelt. Es ist besser, nicht in großen Portionen zu essen. Bei erhöhten Temperaturen benötigt der Körper möglicherweise lange Zeit keine Energie, da er sie wirtschaftlich nutzt.

Behandlung

Bei erhöhter Temperatur, wenn dies das einzige Symptom ist und Krankheiten verschiedener Genese vereint, kann nur ein erfahrener Arzt eine medikamentöse Behandlung verschreiben. Universelle therapeutische Techniken gibt es nicht. Zunächst muss die spezifische Krankheit bestimmt werden, die eine Störung der Wärmeübertragung hervorruft. Für manche Menschen kann Hyperthermie die Norm sein, die keine Therapie erfordert.

Wenn die subfebrile Temperatur nicht von zusätzlichen Symptomen begleitet wird und den Patienten nicht stört, wird eine Behandlung nicht empfohlen. Die Aufnahme von Antipyretika kann die Situation nur verschlimmern. Wenn die Diagnose gestellt und die Ursache der Hyperthermie identifiziert ist, wird die Behandlungsmethode von Fall zu Fall entschieden.

Sie können mehr über die erhöhte Temperatur im Video sehen:

Temperatur 37 hält eine Woche - verursacht

Auf einem Thermometer 37-37,5? Keine Panik oder verärgert sein! Solche Indikatoren auf dem Thermometer können auf Ermüdung, Stress und starke körperliche Ermüdung hinweisen. Aber was ist, wenn die Temperatur zwischen 37 und 38 pro Woche liegt? Bedeutet das wirklich ernsthafte gesundheitliche Probleme?

Temperatur 37 wie üblich

Die Temperatur innerhalb von 38 Grad, die eine Woche dauert, wird als Subfebrile bezeichnet. Es kann eine Variante der Norm sein:

  • nach starker körperlicher Anstrengung;
  • in der zweiten Phase des Menstruationszyklus;
  • während der Wechseljahre;
  • während der Schwangerschaft

Außerdem kann die Temperatur von 37 ° C für eine Frau während der Stillzeit nicht sinken. Besonders hohe Raten sind in den ersten Tagen des Milchrausches. Nur wenn gleichzeitig Schmerzen in der Brust auftreten, kann dies ein Symptom einer eitrigen Mastitis sein.

Pathologische Ursachen der Temperatur

Häufig hält die Temperatur von 37 bis 37,5 eine Woche, wenn der Körper eine schwere Pathologie hat. Beispielsweise können solche Anzeigen auf dem Thermometer angezeigt werden, wenn:

  • Darminfektionen;
  • Toxoplasmose oder helminthische Invasionen;
  • Tuberkulose;
  • Colitis ulcerosa;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis.

Die Gründe, dass die Temperatur eine Woche dauert, sind allergische und chirurgische Pathologien. Solche Indikatoren auf dem Thermometer können bei Gefäß- und Herzkrankheiten, Problemen des Nervensystems und chronischer Lungenerkrankung recht lange anhalten. Immunodeficiency-Zustände und Krebs werden von niedrigem Fieber begleitet.

Hast du normale Erkältungen? Warum hält die Temperatur 37 pro Woche? Bei leichten Infektionen der Atemwege weisen solche Indikatoren auf dem Thermometer keine Komplikationen auf. Wenn jedoch ein solcher Zustand von Muskelschmerzen, starker laufender Nase oder geschwollenen Lymphknoten begleitet wird, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Bei Harnwegsinfektionen können während der Woche Temperaturen von 37-37,5 auftreten. Dies ist besonders charakteristisch für eine Blasenentzündung. Diese Indikatoren können auch häufig bei Zystitis, Nierenerkrankungen und Magen-Darm-Erkrankungen lange Zeit beobachtet werden. Wenn Frauen eine Temperatur von 37-37,5 und Schmerzen im Unterleib haben, ist dies höchstwahrscheinlich ein Symptom für Infektionskrankheiten der Genitalorgane. Dieser Zustand wird von verschiedenen parasitären Erkrankungen begleitet.

Subfebriles Fieber kann bei Pathologien von Organsystemen beobachtet werden. Zum Beispiel wird dieses Phänomen sehr häufig beim Syndrom der vegetativen Dystonie, der Addison-Krankheit oder der Hypertonie beobachtet. Bei Pathologien mit Organsystemen kann ein leichter Temperaturanstieg mit Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit oder Schwäche einhergehen.

Was mache ich mit 37?

Wenn Sie eine wöchentliche Temperatur von 37-37,5 haben, verwenden Sie keine Medikamente, um diese zu reduzieren. Sie müssen nur gelten:

  • in der späten Schwangerschaft;
  • bei schweren Erkrankungen des Herzens oder der Lunge;
  • bei Erkrankungen des Nervensystems.

Bei Patienten mit niedrigem Fieber muss geprüft werden, ob die Temperatur korrekt gemessen wird, und mögliche Fehler bei der Messung auszuschließen. Danach müssen Sie sicherstellen, dass solche Indikatoren keine Option für Sie sind. Bestehen Sie dazu die Untersuchung oder schließen Sie die Symptome verschiedener Pathologien selbständig aus.

Es ist zwingend erforderlich, dass Sie sich an einen Spezialisten wenden oder untersucht werden, ob die Körpertemperatur des subfebrilen Körpers stark angestiegen ist oder dass Sie zusätzlich zu Fieber:

  • starker Husten;
  • eingeschränktes Wasserlassen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen in der Brust

Temperatur 37-38 dauert eine Woche - die Gründe für einen Erwachsenen

Die Temperatur, die auf 37 - 38 ° C angestiegen ist, wird als subfebrile Bedingung bezeichnet. Dieser Zustand des Körpers sollte keine Panik verursachen. Niedriggradige Temperaturindikatoren zeigen meistens körperliche oder geistige Ermüdung, emotionale Überanstrengung, Nervenzusammenbruch nach Stresssituationen an.

Es kommt jedoch vor, dass die erhöhte Körpertemperatur nach einer Woche nicht nachlassen will. Ist das die Norm oder ein Zeichen einer ernsthaften Pathologie? Was ist in dieser Situation zu tun?

Was bedeutet subfebrile Temperatur?

Beim Menschen erwärmt sich der Körper wie bei allen warmblütigen Tieren nicht über einen bestimmten Wert und kühlt sich während des gesamten Lebens nicht unter eine bestimmte Marke ab. Die Temperatur eines gesunden Menschen, gemessen in der Achselhöhle, beträgt 36,6 ° C.

Tägliche Schwankungen der Temperaturindizes innerhalb eines Grades sind jedoch durchaus zulässig. Sie werden normalerweise nach einer Nachtruhe, einer vollen Mahlzeit, Stresssituationen, harter Arbeit und langwieriger Arbeit bemerkt. Leichte Temperaturänderungen können auch auf die Entwicklung von psychischen Pathologien und bei Frauen auf bestimmte Phasen des Menstruationszyklus hindeuten.

Interessanterweise haben nicht alle gesunden Menschen eine Temperatur von 36,6 ° C.

  1. Bei einigen Menschen heizt das ganze Leben den Körper nicht über 36,2 ° C, und eine bestimmte Anzahl von Menschen muss bei einer Temperatur von 37,0 - 37,2 ° C existieren.
  2. Dennoch hat die überwältigende Mehrheit der Weltbevölkerung ein Fieber, das ein sicheres Zeichen für eine sich langsam entwickelnde Entzündungsreaktion ist. Daher sollte Subfebrile nicht leicht genommen werden: Wenn die Temperatur über 37 ° C bleibt, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen.

Bei Erwachsenen fördert die subfebrile Temperatur die Aktivierung des Stoffwechsels, hemmt die Reproduktion pathogener Mikroorganismen. Bei einem Kind, das das Alter von einem Jahr noch nicht erreicht hat, kann eine Temperatur von 37 ° C die Norm sein, da die Funktion der Thermoregulation im Körper des Säuglings noch nicht etabliert ist. Es ist auch zu beachten, dass bei der Messung der Körpertemperatur mit einem Thermometer Fehler auftreten können.

Das Thermometer zeigt falsche Werte an, wenn eine Person in heißer und schwerer Kleidung schwitzt, am Strand ein Sonnenbad nimmt und Sport treibt. Bei Menschen, die an Thyreotoxikose leiden, ist der Körper leicht erhitzt.

Warum steigt die Temperatur auf 37 Grad und hält wochenlang an?

Bei Erwachsenen kann die Körpertemperatur unter dem Einfluss verschiedener Faktoren um ein oder zwei Grad steigen. Häufige Ursachen für minderwertiges Fieber sind folgende Pathologien:

  • allergische Reaktionen;
  • Viruserkrankungen;
  • bakterielle Infektionen;
  • entzündliche Prozesse im Muskel- oder Gelenkgewebe;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Herzinfarkt;
  • Blutungen in den inneren Organen.

Es versteht sich, dass die Temperatur von 37 - 38 ° C keine eigenständige Krankheit ist. Es warnt nur vor einer Entzündungsreaktion im Körper. Geringes Fieber, das in der Woche nicht abfällt, kann nur in folgenden Fällen als Norm angesehen werden:

  • bei ständigen und intensiven sportlichen Belastungen;
  • in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus;
  • mit dem Eintritt des weiblichen Körpers in den Wechseljahren;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Bei stillenden Frauen kann die Temperatur für eine Woche oder sogar 2 Wochen bei 37 ° C gehalten werden. Besonders auffällig ist die Hitze in den ersten Tagen der Milchbildung in den Brüsten. Junge Mütter sollten sich jedoch bewusst sein, dass minderwertiges Fieber während der Stillzeit, begleitet von Schmerzen in der Brust, oft ein Zeichen eitriger Mastitis ist.

Wenn nach dem Zustand der Subfebrile ein Husten auftritt, ist es sicher, über die Entwicklung einer akuten Atemwegserkrankung im Körper zu sprechen. Die Körpertemperatur steigt immer bei folgenden Pathologien des Atmungssystems an:

Die Temperatur, die bei 37,0 - 37,5 ° C eine Woche und länger anhält, kann ein Symptom für schwere pathologische Prozesse sein, die im Körper langsam auftreten. Subfebrile Beschwerden werden bei Personen erfasst, die an folgenden schweren Krankheiten leiden:

  • Infektionen im Darmtrakt;
  • Tuberkulose;
  • Toxoplasmose;
  • Helminthiasis;
  • Colitis ulcerosa;
  • rheumatoide Arthritis;
  • systemischer Lupus erythematodes.

Bei Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystems, bei Nervenerkrankungen, chronischer Lungenfunktionsstörung und nach chirurgischen Eingriffen kann die Temperatur länger als eine Woche bei 37 ° C gehalten werden. Ein Thermometer zeigt häufig eine hohe Temperatur mit fehlender Immunität und dem Auftreten bösartiger Tumore.

Manchmal heilen Ärzte ein leichtes Fieber bei Patienten mit Hypertonie, autonomer Funktionsstörung und chronischer Nebennierenrindeninsuffizienz. Bei diesen Erkrankungen geht der Zustand der Subfebrilose zudem mit Migräne, Appetitverschlechterung, Lethargie und Impotenz einher.

  1. Wenn die Temperatur auf 37,0 - 37,5 ° C ansteigt, treten Schmerzen in der Bauchhöhle auf, sodass der Gastrointestinaltrakt oder das Harnsystem gestört werden können.
  2. Infektiöse Entzündungen der Harnleiter und der Harnblase, Nierenpathologie und Blasenentzündung gehen mit geringem Fieber einher. Bei Frauen sind anhaltendes leichtes Fieber und Schmerzen im Unterbauch Symptome einer infektiösen gynäkologischen Erkrankung.
  3. Und ein leichtes Fieber kann vor der Fortpflanzung von Darmwürmern warnen.

Viele Menschen machen sich Sorgen, wenn bei einfachen Atemwegserkrankungen die Temperatur nicht lange von 37 ° C abfällt, sondern sogar bis zur 3. Woche erhöht bleibt. Bei einer milden Erkältung, die ohne Symptome auskommt, gibt es nichts zu befürchten: Subfebrile verschwindet, sobald das Immunsystem die Infektion vollständig befreit hat.

Aber wenn die Atemwegserkrankungen zusätzlich zu der Hitze mit Schmerzen im Muskelgewebe, reichlich vorhandener Rhinitis und Lymphadenopathie einhergehen, ist es dringend geboten, zum Arzt zu gehen.

Was hilft dem Körper bei subfebrilen Temperaturen?

Subfebrile Bedingung ist ein Schutzfaktor des Körpers. Es hilft dem Immunsystem, die Infektion zu zerstören. Pathogene Mikroorganismen sterben nach fast zwei Tagen ununterbrochenen hohen Temperaturen ab. Langfristiges niedriggradiges Fieber kommt dem Körper daher bei Infektionskrankheiten zugute. Mediziner raten nicht davon ab, sie zu bekämpfen.

Wenn ein subfebriler Zustand im Körper aktiv synthetisiert wird, ist Interferon ein Protein, das für die Aufrechterhaltung der Immunität wichtig ist und Zellen immun gegen die Auswirkungen von Viren macht. Es sollte jedoch bedacht werden, dass bei einer Körpertemperatur von 37 - 38 ° C nicht alle Arten von pathogenen Mikroorganismen absterben. Einige Mikroben sind nicht empfindlich gegenüber unbedeutender Hitze.

Bei welcher Temperatur soll ein Krankenwagen gerufen werden?

Wenn eine Person bei einer niedrigen Temperatur normalerweise für eine Woche oder länger existieren kann, dann kommt es, wenn der Körper an nur einem Tag auf 40 ° C erhitzt wird, zu schweren Verletzungen des Körpers. Bei starker Hitze muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

  1. Eine Temperatur von 41 ° C wird als kritisch bezeichnet, bei der eine Person Anfälle hat.
  2. Und eine Temperatur von 42 ° C gilt als tödlich, wobei irreversible negative Veränderungen im Gehirn beginnen.

In dieser Situation ist es unmöglich, den medizinischen Eingriff zu verzögern, andernfalls stirbt die Person. Glücklicherweise wird nach medizinischen Statistiken die kritische Temperatur selten diagnostiziert, bei Infektionskrankheiten wird sie fast nicht beobachtet.

Wie behandelt man die Temperatur 37-38?

Sie müssen kein leichtes Fieber abschießen, das nicht von anderen Symptomen begleitet wird, selbst wenn es eine Woche lang beobachtet wird. Mit einem künstlichen Temperaturabfall verzögert sich der Kampf gegen die Infektion des Immunsystems und die Genesung verzögert sich. Antipyretika mit leichter Hitze werden nur in folgenden Fällen angewendet:

  • im dritten Trimester der Schwangerschaft;
  • bei nervösen Störungen;
  • mit schweren Erkrankungen des Herzens und Lungensystems.

Sie sollten sofort zum Arzt gehen, wenn die Temperatur der Subfebrile plötzlich zu einer hohen Marke sprang. Bei folgenden Symptomen sollte neben Fieber auch der Arztbesuch und die ärztliche Untersuchung nicht außer Acht gelassen werden:

  • intensiver Husten;
  • Schmerzen in der Brust;
  • zu erbrechen drängen;
  • Harnstörung;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Hohes Fieber ist meistens ein Symptom entzündlicher Atemwegserkrankungen. Es ist unmöglich, Erkältungen oder Grippe schnell zu heilen, aber es ist durchaus möglich, das hohe Fieber zu senken, um den Zustand des Kranken zu lindern.

Mit einem erheblichen Temperaturanstieg verschreiben Ärzte den Patienten Antibiotika. In den meisten Fällen reicht es jedoch aus, eine Fiebermilch zu nehmen, um die Hitze zu reduzieren. Sie sollten sich nicht sofort die Medikamente schnappen, es ist ratsam, zuerst das Fieber zu unterdrücken, nicht mit Medikamenten, sondern mit anderen unten beschriebenen Methoden.

  1. Flüssigkeitsaufnahme. Bei starker Hitze wird der menschliche Körper bereits für einen Tag dehydriert. Trinken Sie daher bei hohen Temperaturen ausreichend Wasser. Bei übermäßigem Genuss von Getränken können Sie den Körper etwas abkühlen. Für die Behandlung von akuten Atemwegserkrankungen eignen sich Tees mit Zitrone, Himbeer- oder Johannisbeerzweigen, Honig, natürlichen Beerensäften.
  2. Wodka-Abfälle. Um Fieber zu reduzieren, ist es nützlich, kranke Personen mit einem in Wodka getränkten Handtuch abzuwischen. Wenn Ethylalkohol aus der Haut verdunstet, kühlt der Körper ab. Nach dem Eingriff ist dem Patienten kalt, vielleicht sogar kalt. Aber keine Sorge: Es ist eine normale Reaktion des Körpers. Anstelle von Wodka können Sie Essig zum Reiben verwenden.
  3. Einlauf Ein Einlauf, der auf einer wässrigen Lösung eines antipyretischen Medikaments basiert, hilft bei intensiver Hitze. Diese Behandlungsmethode sollte nur als letztes Mittel eingesetzt werden, wenn das Fieber nicht lange nachlassen möchte.

Antipyretika sollten mit Vorsicht behandelt werden. Ihr Empfang wird angezeigt, wenn die hohe Temperatur einen Tag anhält oder allmählich bis zu einem kritischen Punkt ansteigt. Apotheken verkaufen eine große Menge an antipyretischen Medikamenten, wobei die folgenden Medikamente als die zuverlässigsten, wirksamsten und beliebtesten angesehen werden:

Es sollte beachtet werden, dass sowohl Antibiotika als auch Antipyretika Nebenwirkungen haben, so dass Sie sich nicht an deren Empfang beteiligen können. Bei übermäßigem Einsatz von Antibiotika und Medikamenten gegen Fieber kann es bei Kranken zu Blutungsstörungen und Irritationen der Magenschleimhaut kommen.

Die Gründe dafür, dass die Temperatur 37 pro Woche gehalten wird

Wenn die Temperatur 37 eine Woche lang gehalten wird, sollten die Gründe so schnell wie möglich geklärt werden. Sagen wir gleich, wenn Ihnen das passiert ist, ist es dumm zu erwarten, dass es die nächste Woche gibt und dann noch eine - wenden Sie sich an einen Fachmann. Für jeden Therapeuten ist diese Situation absolut normal: Er ist ein professioneller Arzt, der über große Erfahrung verfügt.

Viele Menschen, die eine Körpertemperatur von mehr als 37 ° C haben, geraten in Panik und glauben, dass sie einen Schritt von einer anderen Krankheit entfernt sind. Diese Ansicht ist jedoch nicht immer richtig, da der menschliche Körper häufig einen solchen thermischen Zustand annimmt.

Die Temperatur des menschlichen Körpers kann durchaus von +35,6 ° C bis 37,4 ° C variieren. Die bekannte Indikation von 36,6 ° C wird nur im Bereich der Achselhöhle angezeigt. Wenn die Körpertemperatur rektal gemessen wird, kann die Anzeige + 37,5 ° C betragen. Gleichzeitig ist die Person vollkommen gesund, obwohl dieser Indikator für ihn gilt. Wenn die Körpertemperatur höher ist als die Norm, sollten Sie keinen Grund zur Panik haben.

In den meisten Fällen bedeutet ein Temperaturanstieg jedoch nur, dass der menschliche Körper gegen eine Infektion kämpft. In der Medizin wird davon ausgegangen, dass das menschliche Immunsystem bei +38 ° C alle Auswirkungen auf die Infektion hat, was die Krankheit später anziehen kann. Daher dauert es eine Woche oder länger.

Wenn die Temperatur über einen langen Zeitraum, zum Beispiel eine Woche, hoch genug gehalten wird, bedeutet dies nicht nur eine große Belastung für die Lunge eines Menschen, sondern auch für das Herz. Dies bedeutet nur eins - es ist dringend, Hilfe von einem Arzt in Anspruch zu nehmen.

Aktionen von Ihrer Seite, wenn die Temperatur 37 ist

Es ist egal, wer Fieber hat: Bei einem Teenager oder Erwachsenen sind Ihre Handlungen sehr einfach und verständlich - suchen Sie professionelle Hilfe. Auch wenn es nach einer Erkältung anhält, sollten Sie keine unmittelbaren Rückschlüsse auf die Ursachen ziehen, denn wenn Sie erkältet waren, bedeutet das nicht, dass Sie vor anderen Beschwerden geschützt waren.

Die Gründe für die Beibehaltung der oben genannten Woche 37 sind nicht vollständig, der Körper selbst ist eine unglaublich komplexe Struktur, in der jede Sekunde Tausende von Prozessen ablaufen, was wir niemals realisieren können. Daher ist nicht klar, was die Selbstbehandlung ist, ist ein großer Fehler.

Ursachen von Temperatur 37, die eine Woche ohne Symptome hält

Natürlich können Sie oberflächlich die Gründe dafür kennen, dass 37 eine Woche dauert und Sie können es kaum mögen, mit der Temperatur zu gehen, aber wie wollen Sie sich selbst behandeln. Wenn die Temperatur selbst für ein paar Wochen mindestens eine hält, beziehen wir uns natürlich auf eine Erkältung, aber in der Tat liegt das nur am Meer.

Die Ursache von 37 Grad kann ein viel schrecklicheres Virus als die Grippe sein, es kann eine Erkältung sein und es kann auch eine komplizierte Krankheit sein, die in der ersten Woche geheilt werden kann, und wenn Sie später um Hilfe bitten, wird es fatal sein. Sogar das Internet ist jetzt voll von solchen Beispielen von Faulheit und Unaufmerksamkeit von Seiten der Bürger, also sollten Sie diese Geschichten unbedingt lesen.

Wenn die Temperatur 37 eine Woche hält, kann dies folgende Gründe haben:

  • beginnende Erkältung - der Körper beginnt mit der Krankheit zu kämpfen, verbrennt Kraft damit, aktiviert das Immunsystem, was zu Sprüngen führt;
  • Ursache kann die sogenannte Thermoneurose sein. Dieser Grund entsteht durch starke Belastungen, Belastungen, Jetlag, oftmals betrifft dies stationäre Personen;
  • Die Ursache kann eine Darminfektion sein, die immer von einer erhöhten Körpertemperatur begleitet wird. Hier ist es jedoch sehr einfach, die Ursache zu bestimmen, da sie von Schmerzen und einem Furunkel im Unterleib begleitet wird.
  • erstaunlich, aber die Ursache kann eine psychogene Störung sein: Gefühle, Ängste, Angstzustände;
  • Interessanterweise kann eine konstante Temperatur von 37 Grad aufgrund einer angeborenen Hyperthermie eine Woche dauern.

Erstaunlicherweise können einige Experten nur einen ungefähren Grund für die Temperatur selbst angeben, sodass die verschiedenen Optionen: 37,5, 37,3, 37,1, 37,4, die von einem erfahrenen Therapeuten aufgerufen werden, ihm ein grobes Bild von dem geben können, was geschieht.

Fieber oder Hyperthermie? Was kann bei hohen Temperaturen ohne andere Symptome sein?

Eiweißstoffe, die als pyrogen bezeichnet werden, spielen eine besondere Rolle bei der Temperaturerhöhung des menschlichen Körpers. Sie sind wiederum aufgeteilt:

  1. Primäre pyrogene Substanzen (Toxine verschiedener Bakterien);
  2. Sekundäre pyrogene Substanzen (vom Körper produziert).

Während des Ausbruchs der Krankheit bewirken primäre Pyrogene, dass menschliche Zellen sekundäre Pyrogene produzieren. Dies bedeutet wiederum die Stimulierung des Immunsystems zur Erzeugung einer Schutzreaktion. Bis sich das Temperaturgleichgewicht wieder normalisiert hat, wird der Patient von Fieber geplagt.

Bei Hyperthermie kann es auch zu einer Zunahme ohne Anzeichen von SARS kommen. In diesem Fall weigert sich das menschliche Immunsystem, ohne das erforderliche Signal zu erhalten, eine Abwehrreaktion auszulösen. Dies geschieht vor allem bei starker körperlicher Anstrengung oder bei einem Sonnenstich.

Ich suche Hilfe, wenn die Temperatur 37 Wochen beträgt

Es kann die gleiche Temperatur und die gleichen Aktionen sein, aber am Morgen werden Sie viel schlechter und Sie werden bald ins Krankenhaus gebracht. Denken Sie nur daran, dass das Experimentieren mit Ihrem Körper nicht die beste Idee ist.

Temperaturbehandlung ohne Erkältungssymptome

Bei der Behandlung ohne Anzeichen einer Erkältung müssen Sie zunächst die wahre Ursache ihres Auftretens bestimmen. Hierzu ist Rücksprache mit Spezialisten erforderlich.

Ein Spezialist kann eine Behandlung nur dann verschreiben, wenn er eine vollständige Untersuchung durchgeführt und die Gründe für das Auftreten festgelegt hat.

Wenn der Grund eine Infektion mit Kopfschmerzen ist, wird die erste Behandlung mit Antibiotika sowie einer Reihe anderer Medikamente verordnet.

Dies macht der Person zunächst klar, dass es unmöglich ist, sich bei Syphilis oder Arthritis zu befreien. Es ist unmöglich, sich ohne Anzeichen einer Erkältung allein loszuwerden, wenn man sich nicht auf die wahren Ursachen seines Auftretens verlassen kann. Die Behandlung dieses Problems wird für jeden Patienten individuell entwickelt. Daher unterscheidet sich die Behandlung der Syphilis von dem für ARVI verwendeten Schema.

Die Schlussfolgerung ist daher, dass es unmöglich ist, die erhöhte Temperatur, die einige Zeit andauert, zu beseitigen, ohne dass Anzeichen einer Erkältung gleichzeitig getrunken haben. Dies kann möglicherweise nicht nur von Ihrem Körper ignoriert werden, sondern auch schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Sie wiederum können Ihren Zustand nur verschlimmern.

Die beste Option für den Auftritt ist es, einen Arzt aufzusuchen und die Risiken der weiteren Entwicklung einer bestimmten Krankheit zu reduzieren.

Die Verabreichung des Portals empfiehlt grundsätzlich keine Selbstbehandlung und empfiehlt, bei den ersten Symptomen der Krankheit einen Arzt aufzusuchen. Unser Portal präsentiert die besten Fachärzte, bei denen Sie sich online oder telefonisch registrieren können. Sie können den richtigen Arzt selbst auswählen oder wir holen ihn absolut kostenlos ab. Nur bei einer Aufnahme durch uns ist der Preis für eine Konsultation niedriger als in der Klinik selbst. Dies ist unser kleines Geschenk für unsere Besucher. Gesundheit!

Was ist, wenn die Temperatur zwischen 37 und 37,5 eine Woche oder länger hält? Ursachen und Behandlung

Mit ubbebrilitet ist in der Regel nichts zu gefährlich, wenn die Hitze nicht stark ansteigt. Für diejenigen, die sich regelmäßig daran gewöhnt haben, sich ein Thermometer zu setzen, sind solche Zahlen in der Regel nicht viel überraschend.

Es ist jedoch nicht notwendig zu glauben, dass dies definitiv ein normales Phänomen ist. Es ist sehr wichtig, die Symptome zu berücksichtigen, die das Fieber begleiten. Wenn Sie vermuten, dass die Entwicklung der Krankheit dringend untersucht wird.

Wenn Hyperthermie mindestens eine Woche anhält, muss es alarmierend sein. Der Patient sollte in diesem Fall sorgfältig überwacht werden. Wenn ihm Subfebrile gemeinsam ist, gibt es nichts zu befürchten. Aber auch die Entwicklung einer Krankheit ist möglich.

Was bedeutet ein längerer Temperaturanstieg?

Wenn die Temperatur von 37 eine Woche hält, sind die Gründe, aus denen sie über einen längeren Zeitraum nicht abfällt, möglicherweise nicht ausreichend.

Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, insbesondere wenn unklare Anzeichen auf einen bestimmten Nachteil hinweisen.

Die Temperatur kann gelegentlich steigen, fallen und schwanken. Deshalb ist es notwendig, genau herauszufinden, warum dies geschieht.

Es ist möglich, dass im Körper eines Patienten ein versteckter entzündlicher Prozess glüht oder die Inkubationszeit einer bestimmten Infektionskrankheit andauert.

Die Faktoren, die einen anhaltenden Temperaturanstieg verursachen, können sehr unterschiedlich sein. Am häufigsten sind innere Entzündungen oder allergische Reaktionen.

Hyperthermie mit Bauchschmerzen kann durch eine Darminfektion oder Helminthiasis verursacht werden. Wenn Husten und Schnupfen beobachtet werden, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Atemwegserkrankungen oder Viruserkrankungen.

Natürliche und äußere Ursachen

Es gibt eine große Liste von Faktoren, die einen längeren Temperaturanstieg verursachen können.
Dazu gehören:

  • Nervöse Überforderung;
  • erhöhte körperliche Anstrengung;
  • chronisches Ermüdungssyndrom;
  • Überessen;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Versagen der Struktur der Wärmeregulierung;
  • Schwächung der Immunität;
  • Impfreaktion;
  • Vergiftung;
  • Hungover-Syndrom;
  • Fütterung usw.

Diese Gründe können erklären, warum die Temperatur zwischen 37 und 37,3 eine Woche hält. Dieser Zustand verursacht keine besonderen Ängste und verschwindet normalerweise, sobald der Faktor, der ihn verursacht, aufhört zu handeln.

Bei einer Vergiftung mit toxischen Substanzen oder übermäßigen Mengen starker alkoholischer Getränke kann die Temperatur aufgrund der Tatsache, dass das Blut mit chemischen Zersetzungsprodukten gesättigt ist, steigen. Sie verursachen schwere Vergiftungen und sind immer die Ursache der Hitze.

Daher steigt der Stoffwechsel an und das Schwitzen wird aktiviert, um dieser unangenehmen Situation so schnell wie möglich zu begegnen.

Tatsache ist jedoch, dass diese Bedingungen Krankheiten, die mit ähnlichen Symptomen auftreten, maskieren können. Daher ist es besser, eine vollständige Untersuchung des Körpers durchzuführen.

Krankheitsursachen

Die Diagnose kann eine Reihe von Pathologien aufdecken, begleitet von einem längeren Temperaturanstieg.
Sehr viele Infektionen verursachen unmittelbar nach dem Eindringen in den Körper Subfebrile.

Dazu gehören:

  • Grippe;
  • ARVI;
  • Lebensmittel toxischeInfektionen;
  • Salmonellose;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Tuberkulose;
  • Syphilis und andere

Sehr oft wird ein Thermometer bei 37 Grad bei einem Erwachsenen von männlichen und weiblichen sexuell übertragbaren Krankheiten begleitet. Diese Zahlen können auch bei chronischen und akuten Erkrankungen der Nieren oder des Gastrointestinaltrakts beobachtet werden.

In der Regel steigt die Temperatur bei Atemwegsinfektionen (Halsschmerzen, Sinusitis, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Tonsillitis, Laryngitis, Sinusitis, Pharyngitis).

Die Ablesungen eines 37-Grad-Thermometers zeigen meistens an, dass sich die Person erkältet hat.

Daher ist es notwendig zu ermitteln, ob er beim Schlucken Schmerzen, Gelenkschmerzen, Husten, Schnupfen, Niesen, Migräne, Kopfschmerzen usw. beklagt.

Nachdem diese Symptome verschwunden sind, kann die Hyperthermie ausreichend lange behoben werden. Dies ist auf die Wiederherstellung der Immunität, die Unterdrückung von Infektionsrückständen und die Stabilisierung der Prozesse der Thermoregulation zurückzuführen.

Wenn keine ernsthaften pathologischen Manifestationen beobachtet werden, machen Sie sich keine Sorgen. Sie werden bestehen, wenn die endgültige Genesung eintritt.

Parasiten

Helminthiasis verursacht immer eine Hyperthermie (bis zu 38 Grad), die mit der Aktivierung der Immunität verbunden ist.

In solchen Fällen kann die verborgene Periode eine Woche andauern und die Temperatur ohne Symptome hält so lange an, bis die Parasiten ihren Reproduktionszyklus im Körper beginnen.

Toxoplasmose ist besonders gefährlich bei helminthischen Invasionen. Es kann ohne offensichtliche Anzeichen vorgehen und ist nur durch einen leichten Temperaturanstieg gekennzeichnet.

Wenn jedoch eine schwangere Frau krank wird, führt diese Helminthenose sehr oft zu Fehlgeburten.

Andere Krankheiten

Oft kann es bei Lichterscheinungen zu Allergien kommen. Dies gilt insbesondere für Dermatitis, Asthma bronchiale oder Urtikaria.

Residualeffekte bei Erwachsenen nach einer Operation, Herzinfarkt, Lungenentzündung können ebenfalls zu einem Temperaturanstieg führen.

Zahnerkrankungen, insbesondere solche, die von schweren Entzündungen, dem Vorhandensein eines Abszesses oder einem anhaltenden schmerzhaften Symptom begleitet werden, können anhaltendes minderwertiges Fieber verursachen.

Konstante kleine Temperaturschwankungen können bei dermatologischen Erkrankungen, Erkrankungen des zentralen Nervensystems und seiner peripheren Regionen, bösartigen Tumoren, HIV auftreten.

Der Patient ist bei vegetativ-vaskulärer Dystonie, Addison-Krankheit und anhaltender Hypertonie häufig fieberhaft.

Normalerweise klagt er über Symptome wie juckende Haut, Schüttelfrost, erhöhten Druck, Kopfschmerzen, Augenschwärzung, allgemeine Schwäche und Appetitlosigkeit.

Hormonelle Pathologie

Sehr oft wird bei hormonellen Störungen im Körper eine hohe Temperatur gemessen.
Das kann sein:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Nebennierenkrankheit;
  • Ovulationszeit bei Frauen;
  • Schwangerschaft
  • Wechseljahre;
  • Pubertät Jugendliche;
  • unkontrollierte empfängnisverhütende Verwendung;
  • Ovarialzyste;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • Funktionsstörung der weiblichen Geschlechtsorgane.

In diesen Fällen gibt es anhaltendes Fieber, Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit. Oft gibt es eine allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit, schlechte Laune.

Bei Frauen kommt es zu emotionalen Ausfällen, Verlangsamung der Gehirnprozesse und Gewichtszunahme.

Bei hormonellen Störungen kommt es auch vor, dass die Temperatur von 37 Tagen ohne Symptome eine Woche hält. Die medizinische Erfahrung zeigt, dass fast jeder Mensch von Zeit zu Zeit solche Situationen hat.

Wenn wir über die Pathologie der Schilddrüse sprechen, geht dies fast immer mit einem Temperaturanstieg, einer Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels, nervöser Überanstrengung, übermäßigem Schweiß und einem ständigen Überhitzungsgefühl einher.

Am häufigsten ist Hyperthyreose. Bei dieser Krankheit werden zu viele Hormone produziert und alle gleichzeitig in das Blut abgegeben. Diese Krankheit ist nicht nur die Ursache von Fieber, sondern auch durch eine Reihe anderer unangenehmer Symptome gekennzeichnet.

Psychologische Gründe

Die Temperatur kann springen und der Fehler der Nervenüberlastung. Dies bedeutet, dass der Stress im Körper bereits so hoch ist, dass er das Immunsystem und das Hormonsystem belastet.
Dies liegt daran, dass die Person ständig:

  • Recycelt;
  • ständigen Ärger erleben;
  • ist in einem Zustand der Spannung;
  • leidet unter Angriffen der Aggression;
  • ist in einem unangenehmen Zustand;
  • kann nicht alles ausdrücken, dass er Schmerz empfand;
  • leidet unter Schlaflosigkeit.

In diesen Fällen wird die Temperatur von 37 für eine Woche gehalten, da bei einer zu starken Anspannung des Nervensystems eine Person eine aktive Freisetzung von Stresshormonen produziert.

Sie sind dafür verantwortlich, dass er in einer gefährlichen Situation davonlaufen kann, in einen Kampf verwickelt wird, um Hilfe zu rufen. Dies sind Anpassungsreaktionen, die ihm vor langer Zeit dienten, als sie gebraucht wurden.

Jetzt ist das Bedürfnis nach ihnen verschwunden, aber der Körper reagiert auf die Bedrohung wie zuvor. Das Wesentliche an dieser Erkrankung ist die Steigerung der körperlichen Aktivität, das starke Schwitzen, die Intensivierung der Muskel- und Gehirnaktivität. Diese Symptome sind die am wenigsten gefährlichen der oben genannten.

Fachärzte unterscheiden Dysfunktion, die als "Thermoneurose" bezeichnet wird.

Es tritt am häufigsten auf, wenn Folgendes beobachtet wird:

  • Schwere und anhaltende körperliche Anstrengung;
  • intensive Teilnahme an Sportwettkämpfen;
  • anhaltender Stress;
  • starker nervöser Schock;
  • Stunden des Reisens;
  • deutliche Überhitzung in der Sonne.

Ein weiterer Grund für den Temperaturanstieg kann eine Funktionsstörung des Wärmeregulationszentrums sein. Es kann sowohl ein separater Zustand als auch eine Folge der Pathologie des Hypothalamus sein. In diesen Fällen dauert Subfebrile manchmal eine Woche oder länger.

Diagnose und Behandlung

Was auch immer die Gründe für den Temperaturanstieg bei einem Erwachsenen sind, es lohnt sich immer, einen Arzt zu konsultieren. Er wird den Patienten untersuchen, eine ausführliche Anamnese sammeln, einen vollständigen Blut- und Urintest, einen Stuhltest für Wurmeneier, Bakterienkultur, einen Rachenabstrich und eine Nasenspur vorschreiben sowie den Abfluss der Harnröhre und der weiblichen Genitalorgane untersuchen.

Es ist auch erforderlich, einen Mantoux-Test, einen Test auf HIV, Diaskintest und PCR für verschiedene Infektionen durchzuführen.

Darüber hinaus müssen Sie sich einer Fluorographie, Radiographie, Computer- und Magnetresonanztomographie, Ultraschalluntersuchung, Elektrokardiogramm und Elektroenzephalogramm unterziehen.

Wenn bestimmte Pathologien aufgedeckt werden, ist für die Konsultation ein Besuch erforderlich:

  • Endokrinologe;
  • ein Chirurg
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt
  • Gynäkologe;
  • Urologe;
  • Allergiker;
  • ein Gastroenterologe;
  • ein Zahnarzt;
  • ein Neurologe;
  • Onkologe;
  • Kardiologe

Wenn die Krankheit entdeckt wird, verschreibt der Arzt die geeignete Behandlung. In Fällen, in denen keine Pathologie im Körper des Patienten beobachtet wird, wird sich der Fachmann mit den Manifestationen von Fieber befassen.

In der Regel zielt die Therapie auf den Einsatz von Antipyretika, die Stärkung des Immunsystems, die Durchführung einer Anreicherung, die Ernennung von Beruhigungsmitteln und die Vorbeugung gegen mögliche Infektionen ab.

Wenn die Temperatur von 37-37,5 eine Woche dauert, sollten die Ursachen für dieses Phänomen so schnell wie möglich ermittelt werden.

Messen Sie die Temperatur richtig?

Es ist nicht überflüssig, die Funktionsfähigkeit Ihres Thermometers zu überprüfen. Manchmal merken die Leute einfach nicht, dass er längst nicht gezeigt hat, was wahr ist.

In anderen Fällen ist das Thermometer in Ordnung, jedoch werden die Anforderungen für die Richtigkeit des Betriebs verletzt.

Daher müssen die Messbedingungen strikt eingehalten werden. Eine Person sollte ruhig sein, sitzen oder liegen.

Es ist nicht wünschenswert, ein Thermometer nach einem Bad oder einer Dusche sowie nach einem herzhaften Mittagessen zu setzen. Es ist notwendig, sich leichte Kleidung anzuziehen.

Die Achselhöhle muss trocken sein. Wenn eine Person schwitzt oder überhitzt ist, müssen Sie eine Weile warten, bevor Sie die Temperatur messen.

Wenn daher ein persistenter subfebriler Zustand auftritt (eine Woche oder länger), müssen nicht nur der Zustand des Patienten, sondern auch die Instrumente, mit denen er fixiert ist, überprüft werden.

Kurzer Temperaturanstieg

Im Allgemeinen können wir über eine Reihe von Gründen sprechen, die eine geringfügige Hyperthermie verursachen können. Der Körper neigt dazu, dieselben Körpertemperaturwerte für die normale Funktion von Organen und Systemen aufrechtzuerhalten.

Ein kleiner Leistungssprung kann daher auch nach einem herzhaften Mittagessen, einem Aufenthalt in einem überfüllten U-Bahn-Wagen oder nach dem Schlafen unter einer zu warmen Decke auftreten. Wenn der Gesundheitszustand normal ist und keine anderen Symptome beobachtet werden, gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

Besonders stark reagiert die Körpertemperatur auf langfristige Veränderungen unter dem Einfluss hormoneller oder nervlicher Veränderungen.

Oft dauert die Hitze eine Weile und lässt dann nach. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Infektion in den Körper gelangt ist, die Immunität jedoch so stark war, dass sie damit fertig wurde.

Besuchen Sie auf jeden Fall den Arzt und bestehen Sie die Prüfung. Ein langes Subfibrillet kann eine wirklich gefährliche Krankheit verbergen.

Temperatur 37 dauert eine Woche

Wenn die Körpertemperatur über 38 Grad gestiegen ist, können Sie sich am ehesten erkälten. Manchmal scheint es jedoch, dass die Körpertemperatur niedrig ist - 37, aber sie hält mehrere Tage und sogar Wochen an. Experten bezeichnen diese Temperatur als subfebrile, und manchmal kann dies auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hinweisen.

Niedrige Körpertemperatur

Aber diesen Zustand zu ignorieren lohnt sich auch nicht. Sie müssen alles analysieren und dann können Sie sicher mit dem Therapeuten zum Termin gehen.

Subfebrile Temperatur verursacht

1. Die häufigste Quelle der subfebrilen Temperatur ist die beginnende Kälte. Die Person erfährt in der Regel auch andere Symptome von Unwohlsein - Halsschmerzen, Muskelschmerzen, Husten, Kopfschmerzen, Rhinitis usw.

Eine solche Temperatur kann auch nach der Erkrankung für einige Zeit erhalten bleiben, wenn die Hauptsymptome der Infektion beseitigt sind, der Körper sich jedoch allmählich regeneriert, weshalb die Regulationsprozesse noch nicht normal sind.

2. Manchmal wird auch eine Erkrankung namens Thermoneurose gefunden. Bei hoher Belastung, Stress, plötzlichen Zeitumstellungen und Klimazonen kann die Wärmeregulierung versagen. In der Kindheit kann dies öfter passieren. Bei Menschen mit instabiler, beweglicher Vegetation (vegetativ-vaskuläre Dystonie) werden Thermoneurosen jedoch häufig als Reaktion auf äußere Einflüsse beobachtet.

3. Wenn neben dem Temperaturanstieg unangenehme Empfindungen und Brodeln im Magen auftreten, die Nahrung Sie angewidert macht und Sie praktisch nicht die Toilette verlassen, dann handelt es sich um eine Darminfektion. Sie ist es, die die Temperatur für mehrere Tage halten kann.

4. Fieber kann aus einer psychogenen Wirkung auf das Bewusstsein der umgebenden Phänomene und Objekte resultieren. Als Ergebnis erhalten Sie intensive Erfahrungen, Ängste und Ängste, die einen schmerzhaften Zustand auslösen können.

5. Die Temperatur kann auch nicht aufgrund eines typischen Fiebers nachlassen, was oft auf eine exotische Krankheit hindeutet, die aus dem Ausland gebracht wird. Auf keinen Fall darf Panik ausbleiben, da dadurch die Situation nicht korrigiert wird. In dieser Situation ist es erforderlich, sofort einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zu kontaktieren, um die erforderlichen Tests und Behandlungen durchzuführen.

6. Die konstante Temperatur 37 kann ein Anzeichen für eine erworbene oder angeborene Hyperthermie sein, deren Gründe von einem qualifizierten Fachmann aussortiert werden können.

7. Chronische bakterielle, pilzliche, parasitäre oder virale Infektionen, zu denen auch Toxoplasmose, Syphilis, Tuberkulose und sogar HIV gehören, können Ursachen für einen Temperaturanstieg sein.

8. Eine längere Temperatur kann auch einen Tumor verursachen - einen bösartigen Tumor. Es ist daher besser, sofort zu sichern und einen Arzt zu konsultieren, um die Möglichkeit solcher Optionen auszuschließen. Sie werden zum Onkologen und zu Laboruntersuchungen geschickt.

9. Die Temperatur 37 kann aufgrund von Autoimmunänderungen nicht für eine Woche fallen. Es wird auch empfohlen, das Krankenhaus zu besuchen und auf mögliche Anomalien in der Funktionsweise der Körpersysteme zu prüfen - rheumatische Zustände, Veränderungen des Hormonhaushalts und Störungen der Schilddrüse auszuschließen.

Andere Ursachen für minderwertiges Fieber

1. Subfebrile Beschwerden treten häufig bei Pneumonie oder Pneumonie auf. Nach einer Erkältung bemerken die Menschen oft, dass die Temperatur 37 Grad beträgt, Atemnot und ein charakteristischer Husten vorhanden sind. Für eine genaue Diagnose benötigt der Arzt eine Röntgenaufnahme der Lunge.

Das Bild zeigt und bestätigt oder beseitigt das Vorhandensein entzündlicher Prozesse. Wenn Sie ähnliche Symptome haben, konsultieren Sie einen Hausarzt, da Lungenentzündung eine ernsthafte Erkrankung ist, insbesondere wenn sie nicht behandelt wird.

2. Neuroinfektion. Es gibt infektiöse Erreger, die das zentrale Nervensystem infizieren können. Zur Regulierung unserer Körpertemperatur trifft der Hypothalamus - ein besonderer Bereich des Gehirns. Wenn neurotrope Viren in den Körper eindringen, kann dieser Teil des Gehirns "beschädigt" werden, was zu einer Verletzung der Thermoregulation des Körpers führt.

Andere Symptome einer Schädigung der Hypothalamus-Viren sind Müdigkeit, Reizbarkeit und mögliche Schlafstörungen. In dieser Situation benötigen Sie die Hilfe eines Therapeuten, denn mit Hilfe von Blutuntersuchungen können Sie herausfinden, ob eine Virusinfektion vorliegt oder nicht, und gegebenenfalls eine Behandlung einleiten.

3. Traumatische Hirnverletzung Sie führen oft zu einer Gehirnerschütterung, und es kann auch minderwertiges Fieber vorliegen. Bei einer Kopfverletzung ist es in jedem Fall erforderlich, einen Neurologen zu konsultieren und den Frieden zu beobachten. Ansonsten kann alles zu entzündlichen Prozessen in der Arachnoidemembran des Gehirns führen.

Mit Hilfe der MRI kann eine Gehirnerschütterung diagnostiziert werden, auf deren Grundlage der Neurologe Medikamente verschreibt, die den Stoffwechsel von Nervenzellen stimulieren und ihnen helfen, sich schneller zu erholen. Zu den Symptomen einer Gehirnerschütterung gehören Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Schwäche im Körper, vermehrtes Schwitzen, Auftreten von Tinnitus und Schlafstörungen.

4. Hyperteriose. Dies ist eine Krankheit, bei der die Schilddrüse eine erhöhte Hormonproduktion produziert. Dies führt zu einem erhöhten Stoffwechsel, der folglich zu einer Erhöhung der Körpertemperatur führt.

In der Zukunft kann eine Person anfangen zu zittern, wenn die Hände zittern, kann auch Tachykardie, Reizbarkeit und übermäßiges Schwitzen auftreten. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren.

Temperatur 37 dauert eine Woche

Wenn Sie sich gut fühlen, die Temperatur aber eine Woche oder länger anhält, ist es durchaus möglich, dass dieser Zustand für Sie normal ist. Betrachtet man die Normaltemperatur im Bereich von 35,7 - 37,2.

Vielleicht sind das gute Nachrichten

Ein leichter Temperaturanstieg kann nicht nur durch negative, sondern auch durch positive Gründe verursacht werden. Tatsache ist, dass der Grund für die Temperaturerhöhung die Schwangerschaft sein kann. Dies kann durch einen Test oder Bluttest festgestellt werden. In der Schwangerschaft kann leichtes Fieber eine Frau auch während der gesamten Dauer begleiten.

Hierbei können sowohl individuelle Körperreaktionen auf die Schwangerschaft als auch erworbene Symptome von ARVI eine Rolle spielen. Die Selbstbehandlung ist in diesem Fall mit vielen Konsequenzen verbunden. Daher müssen Sie mutig einen Frauenarzt oder einen Apotheker konsultieren, um gegebenenfalls das richtige Medikament zu wählen.

Im Allgemeinen wird die Temperatur bei schwangeren Frauen bis zu 37,3 ° C als normal angesehen, und sie kann beide ständig auf diesem Niveau halten und periodisch auf diesen Wert ansteigen.

Was tun, wenn das leichte Fieber anhält?

Wie bereits erwähnt, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, da die Ursachen dieses Zustands rein individuell sind, genau wie die Lösungswege. Der Arzt sollte in diesem Fall eine Urin- und Blutuntersuchung vorschreiben. Eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt in der Regel eindeutig, ob es verborgene Prozesse im Körper gibt, die Sie kennen sollten.

Wenn bei einem kleinen Kind geringgradiges Fieber beobachtet wird, müssen Sie einen bestimmten Arzt aufsuchen, um eine sich entwickelnde Krankheit auszuschließen. Parallel dazu muss jedoch darüber nachgedacht werden, ob das Kind vielleicht gebissen wird oder kürzlich geimpft wurde. Wenn das Kind älter ist, sollte darauf geachtet werden, ob es während des Festivals nicht überreizt wurde, in der Schule oder in der Abteilung überarbeitet wurde usw.

Leider neigen Erwachsene nicht dazu, bei so niedrigen Temperaturen um Hilfe zu bitten. In diesem Fall können wir Folgendes empfehlen: Nehmen Sie keine fiebersenkenden Medikamente ein. Sie können etwas tun, um die Immunität zu verbessern - geben Sie in die Diät, die reich an Vitamin C-Früchten ist, entspannen Sie sich und schlafen Sie, weil es einfach überarbeitet werden kann.